abblitzen

GrammatikVerb · blitzte ab, ist abgeblitzt
Worttrennungab-blit-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-blitzen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich abgewiesen werden, keinen Erfolg haben
Beispiele:
er ist mit seinem Gesuch abgeblitzt
er war bei ihr abgeblitzt
sie hat den jungen Mann abblitzen lassen (= hat ihm einen Korb gegeben)
den Gegner abblitzen lassen (= ihm eine Abfuhr erteilen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blitzen · Blitz · Blitzableiter · abblitzen
blitzen Vb. ‘plötzlich und kurz aufleuchten’ (besonders von der elektrischen Entladung bei Gewitter), ‘glitzern’. Zu ↗blaken, ↗blecken (s. d.) gehört das nur im Dt. bezeugte Intensivum ahd. bleckazzen (9. Jh.), mhd. bleczen, bliczen, nhd. blitzen. Es schließt sich daher der Wurzelerweiterung ie. *bhleg- ‘glänzen’ an (s. auch ↗blinken) und ist über deren Schwundstufe *bhḷg- verwandt mit lat. fulgē̌re ‘blitzen’, fulgur ‘Blitz’. Blitz m. mhd. blicz, blicze, blitze, Rückbildung aus dem Verb (dafür ahd. blic ‘Blitz, Blick’, s. ↗Blick). Blitzableiter m. (18. Jh.). abblitzen Vb. ‘abgewiesen werden’ (Ende 18. Jh.), eigentlich vom Pulver bei Handfeuerwaffen ‘ohne Zündung abbrennen’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anliegen Ansinnen Antrag Bezirksausschuss Bitte Bundesverfassungsgericht Finanzminister Forderung Gericht Innenminister Instanz Klage Landgericht Senat Vermieter Versuch Vorschlag Vorstoß Wunsch blitzen jedoch stets zunächst überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abblitzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon während der Party hatte sie ihn immerzu abblitzen lassen.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 127
Statt auf den eitlen Mann gelassen zuzugehen, ließ er ihn abblitzen.
Der Tagesspiegel, 12.09.2000
Auch, wenn ich mit ihr schmuse, sie streichele - meistens blitze ich ab.
Bild, 26.07.1999
Einmal hat sie ihn auch rein mutwillig mit Dialekt abblitzen lassen.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 9
Allerdings blitzte er mit dieser monströsen Anklage bei allen Instanzen ab.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5073
Zitationshilfe
„abblitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abblitzen>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abblendung
Abblendlicht
abblenden
Abblende
abbleichen
abblocken
abblühen
abbohren
abborgen
abböschen