abbrauchen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungab-brau-chen
Wortzerlegungab-brauchen
eWDG, 1967

Bedeutung

sich abnutzen
Beispiel:
damit […] die Kräfte sich nicht abbrauchen [WerfelVerdi43]
meist im Part. Prät.
Beispiele:
ein Begriff, Wort ist abgebraucht (= verblasst)
Wohl waren die einzelnen Kleidungsstücke abgebraucht [Feuchtw.Goya164]
wenn frisch vom Schlafen seine Gedanken noch nicht abgebraucht (= ermüdet) […] waren [A. ZweigGrischa247]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin heute 42 Jahre u. eigentlich in jeder Beziehung ziemlich abgebraucht, desillusioniert u. heruntergekommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1923. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1923], S. 205
Zitationshilfe
„abbrauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbrauchen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbraten
Abbrändler
Abbrand
Abböschung
abböschen
abbrausen
abbrechen
Abbrecher
Abbrecherin
Abbrecherquote