Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abbringen

Grammatik Verb · bringt ab, brachte ab, hat abgebracht
Aussprache 
Worttrennung ab-brin-gen
Wortzerlegung ab- bringen
Wortbildung  mit ›abbringen‹ als Erstglied: Abbringung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. jmdn. von etw. ablenken, wegbringen
  2. 2. etw. von einer Stelle entfernen
    1. a) [landschaftlich, umgangssprachlich] etw. beseitigen, losmachen
    2. b) [Seemannssprache] ein festsitzendes Schiff wieder flottmachen
    3. c) [veraltet, übertragen] etw. abschaffen
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdn. von etw. ablenken, wegbringen
Beispiele:
jmdn. von der Fährte, vom rechten Weg(e) abbringen
jmdn. mit Gewalt, durch gewisse Gründe, guten Rat, langes Reden von etw. abbringen
jmdn. von einem Entschluss, Plan, Thema, Laster, vom Müßiggang, von seiner Gewohnheit, Lebensweise, seinen Gedanken abbringen
er lässt sich von seiner (irrigen, wohlbegründeten) Meinung, Ansicht nicht abbringen
nichts in der Welt soll mich davon abbringen
2.
etw. von einer Stelle entfernen
a)
landschaftlich, umgangssprachlich etw. beseitigen, losmachen
Beispiel:
ich kann den Fleck (von dem Stoff), die Latte (von dem Zaun), den Deckel (von der Kiste) nicht abbringen
b)
Seemannssprache ein festsitzendes Schiff wieder flottmachen
Beispiel:
einen auf Grund gelaufenen Fischkutter abbringen
c)
veraltet, übertragen etw. abschaffen
Beispiel:
daß es möglich ist, die Kriege zwischen Kulturvölkern abzubringen [ Rosegger30,86]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) ausreden · (jemandem) abraten (von) · (jemanden) abbringen (von) · (jemanden) abhalten (von)  ●  (jemandem/jemanden) abreden (von)  selten · (jemanden) dissuadieren (von)  geh., veraltet, sehr selten
Assoziationen
Antonyme
  • (jemanden) bringen (zu)

Typische Verbindungen zu ›abbringen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand wird uns mehr von diesem Weg abbringen können – es sei denn wir selbst. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 133]
Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist es schwer, sie davon abzubringen. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 184]
Mit Tausenden von Worten habe ich versucht, ihn von seinem Plan abzubringen. [Die Zeit, 12.05.1999, Nr. 20]
Zudem sei es gelungen, die Chinesen von weiteren Einflußnahmen abzubringen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]]
Das ist ihr hohes Ziel, und man sollte auch nicht versuchen, sie davon abzubringen. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 284]
Zitationshilfe
„abbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbringen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbreviieren
abbrennen
abbremsen
abbrechen
abbrausen
abbrocken
abbruchreif
abbrummen
abbröckeln
abbrüchig