abbuchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-bu-chen
Wortzerlegungab-buchen
Wortbildung mit ›abbuchen‹ als Erstglied: ↗Abbuchung
eWDG, 1967

Bedeutung

Bankwesen eine Forderung im Buch, Rechnungsbuch absetzen
Beispiel:
einen Betrag vom (laufenden) Konto, vom Sparbuch abbuchen
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlichdiese Hoffnung, diesen Wunsch hatte er bereits abgebucht (= aufgegeben, abgeschrieben)

Typische Verbindungen zu ›abbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bankkonto Betrag Betriebsausgabe Chipkarte Dauerauftrag Debitkarte EC-Karte Einzugsermächtigung Fahrgeld Fahrpreis Gebühr Geldbetrag Girokonto Guthaben Guthabenkonto Konto Kreditkarte Kreditkartenkonto Kundenkonto Lastschrift Lastschriftverfahren Maut Mautgebühr Monatsende Parkgebühr Rechnungsbetrag Rubrik Telefonrechnung buchen gutschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abbuchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise konnten sie bis zu 36 Millionen Euro abbuchen.
Die Zeit, 06.12.2012, Nr. 50
Die würden mir sofort Geld abbuchen für den Schaden, den ich angerichtet habe.
Die Welt, 23.03.2005
Das Geld ist bis heute nicht abgebucht, alle Reklamationen blieben ergebnislos.
Der Spiegel, 17.09.1990
Auch diese billige Illusion wird man also sehr bald abbuchen müssen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1940
Die Forschung ist von diesem Text irritiert und bucht ihn als nicht aussagekräftige Künstleranekdote ab.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 289
Zitationshilfe
„abbuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abbuchen>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abbrummen
abbrühen
Abbruchstelle
Abbruchsieger
Abbruchsieg
Abbuchung
abbücken
abbügeln
Abbügler
abbummeln