abdecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-de-cken
Wortzerlegungab-decken
Wortbildung mit ›abdecken‹ als Erstglied: ↗Abdeckstift · ↗Abdeckung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. wegnehmen, herunternehmen
a)
eine Decke wegnehmen
Beispiele:
das Bett abdecken
Sie trat zurück, um von der Toten Angesicht das Linnen abzudecken [Storm4,255]
b)
etw. Überdecktes freimachen
Beispiel:
die Luken (eines Schiffes), den Motor (eines Autos) abdecken
c)
das Dach (vom Haus) herunterfegen
Beispiele:
viele Häuser wurden durch den Orkan abgedeckt
der Sturm hat das Dach abgedeckt
d)
Beispiele:
den Tisch abdecken (= das Geschirr abräumen)
bitte rasch abdecken!
e)
Bergmannssprache das Deckgebirge abräumen
übertragen
Beispiel:
als der Psychiater Schicht um Schicht eines Charakters abdeckte [Tageszeitung1956]
f)
veraltet einem verendeten Tier die Haut abziehen
Beispiel:
das Pferd abdecken
2.
etw. zum Schutz mit einer Bedeckung versehen, zudecken
Beispiele:
ein Beet, Grab abdecken
einen Brunnen, eine Luke abdecken
etw. mit Brettern, Reisig, Stroh, Tüchern, mit einer Plane abdecken
Teile eines Bildes, einer Landkarte abdecken
etw. mit einer deckenden Schicht abschließen
Beispiele:
eine Mauer mit Platten abdecken
eine Sandböschung mit Muttererde abdecken
3.
Sport etw. schützen
Beispiel:
das Tor abdecken
jmdn. bewachen
Beispiel:
den gegnerischen Spieler abdecken
4.
Kaufmannssprache etw. tilgen
Beispiele:
Schulden abdecken
Verluste mit (Steuer)geldern abdecken
etw. in Gold abdecken

Thesaurus

Synonymgruppe
abdecken · ↗herunternehmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bandbreite Bedarf Bereich Breite Dach Folie Großteil Kosten Leich Marktsegment Palette Pflegeversicherung Plane Plastikfolie Plastikplane Police Risiko Rückstellung Schade Segment Spektrum Sturm Tuch Versicherung Wertschöpfungskette Zusatzversicherung decken entwurzeln umknicken vollständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abdecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Übrigens haben beide Gruppen zusammen den tatsächlichen Bedarf noch lange nicht abgedeckt.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2002
Einer der Fehler, in die man immer wieder gerne verfällt, ist es, mit Notes alle Arten von Anwendungen abdecken zu wollen.
C't, 1997, Nr. 4
Er deckt das Dach mit der runden weißen Fläche und dem roten Kreuz ab.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 48
Wenn es sein muß, soll man sie gut abdecken und genau auf angefaulte Stücke nachsehen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 49
Ich glaube, daß sich die Zeiten sogar ziemlich miteinander abdeckten, es war so dasselbe System.
o. A.: Achtundsiebzigster Tag. Montag, 11. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1286
Zitationshilfe
„abdecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abdecken>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abdeckcreme
abdasseln
abdarben
Abdankungsurkunde
Abdankung
Abdecker
Abdeckerei
Abdeckmittel
Abdeckplane
Abdeckplatte