abdrücken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-drü-cken
Wortzerlegung ab-drücken
eWDG

Bedeutungen

1.
den Hahn einer Schusswaffe zurückziehen, um den Schuss auszulösen
Beispiele:
den Revolver abdrücken
das Gewehr auf jmdn., etw. abdrücken
er zielte und drückte ab
2.
jmdn., etw. wegdrücken
Beispiele:
Eisenbahneinen Zug vom Ablaufberg abdrücken
Jetzt drückte mich der Hauptmann so weit als möglich von sich ab, ohne mich jedoch loszulassen [ RaabeII 2,39]
Ich setzte das Segel, drückte das Boot vom Ufer ab [ Hausm.Überfall160]
sich abstemmen
Beispiel:
Marie drückte sich lachend mit den Knien ab [ SeghersAufstand1,44]
3.
jmdm. etw. abschnüren, abpressen
Beispiel:
er drückte ihm die Luft ab
bildlich
Beispiel:
die Angst, Nachricht drückte ihr fast das Herz ab
4.
umgangssprachlich jmdn. drücken und küssen
Beispiel:
die Mutter hat ihr Kind abgedrückt
5.
etw. in einem Abdruck nachbilden
Beispiele:
einen Finger auf Papier abdrücken
etw. in Gips, Wachs abdrücken
sich abdrücken
sich abzeichnen
Beispiel:
die Füße drücken sich im Schnee, Staub ab
übertragen
Beispiel:
jedes Zucken der Sehnen muß sich darin [im Gewand der Staatsform] abdrücken [ BüchnerDantonI 1]

Thesaurus

Synonymgruppe
abdrücken · ↗abfeuern  ●  den Abzug betätigen  Amtsdeutsch · ↗schießen  Hauptform · ↗ballern  ugs. · ↗losballern  ugs.
Unterbegriffe
  • (einen) Schuss abgeben (auf) · Schüsse abgeben (auf) · ↗beschießen · feuern auf · schießen auf  ●  (jemandem / einem Tier) eine Kugel auf den Pelz brennen  fig., variabel
  • leerschießen (Magazin) · ↗verschießen (Munition)  ●  ↗(sinnlos) verballern  ugs. · ↗herumballern  ugs. · leerballern  ugs.
  • das Feuer erwidern · ↗zurückschießen
  • aus allen Rohren feuern · schießen, was das Zeug hält  ●  draufhalten mit allem, was feuert  ugs., variabel
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
(Schaden) regulieren · (die) Zeche zahlen (für) · (eine) Zahlung leisten · Geld in die Hand nehmen (journal., polit.) · ↗abführen (Steuern) · ↗aufkommen (für) · ↗ausgeben · ↗begleichen (Rechnung) · ↗bestreiten (Geldbetrag) · ↗eintreten (Versicherung, Bürge) · ↗entrichten · ↗verausgaben (Verwaltungsdeutsch) · ↗zahlen  ●  ↗bezahlen  Hauptform · ↗(die finanziellen Lasten) tragen  geh. · ↗(etwas) springen lassen  ugs. · abdrücken  ugs. · ablatzen  ugs. · auf den Tisch blättern  ugs. · ↗berappen  ugs. · ↗blechen  ugs. · geben für  ugs. · ↗hinblättern  ugs. · in die Tasche greifen  ugs., fig. · ↗latzen  ugs. · ↗lockermachen (Geldbetrag)  ugs. · ↗löhnen  ugs. · ↗prästieren  geh., lat. · ↗raushauen  ugs. · ↗rauspfeifen  ugs.
Unterbegriffe
  • Raten zahlen · ↗abbezahlen · ↗abstottern · auf Raten kaufen  ●  auf Keif(e)  ugs., ruhrdt., westfälisch · auf Pump kaufen  ugs.
  • zu hoch bezahlen · zu viel bezahlen · ↗überbezahlen · ↗überzahlen
  • (das) Geld auf den Tisch (des Hauses) legen · (etwas) bar bezahlen · (etwas) in bar bezahlen · bar zahlen  ●  (jemandem etwas) bar auf die Hand zahlen  ugs. · (jemanden) auf die Hand bezahlen  ugs. · bar auf die Kralle zahlen  ugs., salopp · in Cash (be)zahlen  ugs., salopp · mit Cash bezahlen  ugs., salopp · mit Cash zahlen  ugs., selten
  • mit Karte bezahlen · mit Karte zahlen · mit Plastikgeld (be)zahlen
  • (einen) Online-Bezahldienst nutzen · mit E-Banking (be)zahlen · mit einem Internet-Bezahldienst bezahlen · mit einem Online-Bezahldienst (be)zahlen · online bezahlen · per Internet bezahlen · über einen Internet-Bezahldienst zahlen
Assoziationen
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · ↗Asche  ugs. · Bares  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Flöhe  ugs. · ↗Heu  ugs. · ↗Kies  ugs. · ↗Knete  ugs. · ↗Kohle  ugs. · Kröten  ugs. · ↗Mammon  geh., abwertend, biblisch · ↗Moneten  ugs. · ↗Moos  ugs. · Mäuse  ugs. · Ocken  ugs. · ↗Patte  ugs. · ↗Penunze  ugs. · ↗Piepen  ugs. · ↗Pulver  ugs. · ↗Rubel  ugs. · ↗Schotter  ugs. · Steine  ugs. · ↗Taler  ugs. · ↗Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
  • (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · bedenkenlos ausgeben · ↗prassen · ↗vergeuden · ↗verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · ↗verschwenden  Hauptform · ↗(nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · ↗aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · ↗durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld (nur so) um sich werfen  ugs. · ↗raushauen  ugs., salopp · rumaasen mit  ugs., rheinisch · ↗urassen  ugs., österr. · ↗verballern  ugs. · ↗verbraten  ugs. · ↗verbuttern  ugs. · verjankern  ugs., österr. · ↗verjubeln  ugs. · ↗verjuxen  ugs. · ↗verläppern  ugs. · ↗verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · ↗verpulvern  ugs. · ↗verschleudern  ugs. · ↗vertun  ugs. · ↗verzocken  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
  • (den) Rotstift ansetzen · ↗(jemanden) knapphalten · auf die Kostenbremse treten · ↗einsparen · ↗geizen (mit) · ↗knausern (mit) · mit wenig Geld auskommen · ↗sparen · sparsam leben · sparsam umgehen mit  ●  sparsam sein  Hauptform · auf seinem Geld sitzen  ugs., fig. · ↗knapsen  ugs.
  • (Fehler) teuer bezahlen (müssen) · aus Fehlern lernen  ●  Lehrgeld bezahlen (müssen)  fig. · aus Schaden klug werden  Redensart · leidvoll erfahren (haben)  floskelhaft
  • (das) Inkasso übernehmen · (eine) Forderung eintreiben · ↗(etwas) berechnen · (jemanden für etwas) aufkommen lassen · Geld fordern · in Rechnung stellen · um Bezahlung bitten · um Zahlung bitten · zur Kasse bitten · zur Zahlung auffordern  ●  ↗(jemanden / etwas) abkassieren  ugs.
  • Remittent · ↗Wechselnehmer · ↗Zahlungsempfänger
  • Aktionsware · ↗Schnäppchen · ↗Sonderangebot · aus dem 1-Euro-Laden · besonders preisgünstig · fast umsonst · ↗günstig · herabgesetzt · im Preis gesenkt · praktisch für umsonst · preisreduziert · rabattiert · ↗reduziert · runtergesetzt · unter Preis · verbilligt · vom Schnäppchen-Markt · vom Wühltisch · zu Dumpingpreisen · zum (einmaligen) Sonderpreis · zum Dumpingpreis · zum Schleuderpreis · zum Spottpreis  ●  (im Preis) heruntergesetzt  Hauptform · hinterhergeworfen (bekommen)  variabel, fig. · unter Einstandspreis  kaufmännisch · Super-Schnäppchen  ugs. · fast geschenkt  ugs. · für ein Butterbrot  ugs. · für ein Trinkgeld  ugs., fig. · ↗für einen Apfel und ein Ei  ugs. · nachgeschmissen bekommen  ugs., fig. · super-günstig  ugs. · vom Grabbeltisch  ugs. · von der Resterampe  ugs.
  • (Geldsumme) aufbringen · ↗auftreiben · ↗einwerben · ↗zusammenbekommen · ↗zusammenbringen  ●  ↗stemmen  fachspr., mediensprachlich, Jargon · ↗zusammenkriegen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›abdrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abdrücken‹.

Verwendungsbeispiele für ›abdrücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Geruch wie nach schalem Bier drückt mir das Herz ab.
Der Tagesspiegel, 28.09.2001
Aber wie ich ihn kannte, wollte er nur ein bißchen Show machen, abgedrückt hätte er nie.
C't, 1993, Nr. 3
Ich hebe den linken Arm, ziele mit schrägem Kopf und zugedrückten linken Auge und drücke ab.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 164
Im letzten Moment drücken sich die Hände von der Reckstange ab.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 157
Er spielte ihr den ungeladenen Revolver in die Hände und veranlaßte sie, diesen gegen ihren Kopf abzudrücken.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3468
Zitationshilfe
„abdrücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abdr%C3%BCcken>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abdruck
Abdrosslung
Abdrosselung
abdrosseln
abdringen
Abdrusch
abducken
abduften
Abduktion
Abduktor