Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aberziehen

Grammatik Verb · erzieht ab, erzog ab, hat aberzogen
Worttrennung ab-er-zie-hen
Wortzerlegung ab- erziehen
eWDG

Bedeutung

jmdm. etw. durch Erziehung abgewöhnen
in gegensätzlicher Bedeutung zu anerziehen
Beispiel:
jmdm. schlechte Angewohnheiten aberziehen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) aberziehen · (jemandem etwas) abgewöhnen · (jemandem etwas) austreiben · dafür sorgen, dass jemand etwas (in Zukunft) unterlässt
Assoziationen
  • (jemand) wird (...) noch bereuen · (jemandem etwas) austreiben · (jemandem) wird (...) noch vergehen
  • (jemandem etwas) ausreden · (jemandem) abraten (von) · (jemanden) abbringen (von) · (jemanden) abhalten (von)  ●  (jemandem/jemanden) abreden (von) selten · (jemanden) dissuadieren (von) geh., veraltet, sehr selten

Verwendungsbeispiele für ›aberziehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denen wurde ihre Lebensfreude schon früh ausgetrieben, aberzogen durch ständig rieselnde Sofortbefriedigung. [Süddeutsche Zeitung, 29.04.2000]
Denn sie ließ es zu, daß er, wie viele andere Indianerkinder, zwangsweise in Internate gesteckt wurde, wo ihm seine indianische Identität »aberzogen« werden sollte. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.1999]
Besonders die lauten Motorengeräusche sollten die Amerikaner ihrem kleinsten Sproß aberzogen haben. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.1995]
Selbst Mütter neigen dazu, ihren Söhnen etwa vom fünften Lebensjahr an Zurückhaltung, Ängste und innere Schwächen abzuerziehen. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2000]
Das Tier ist für Auftritte trainiert – solchen Falken wird der Jagdinstinkt vollständig aberzogen. [Die Zeit, 07.03.2011 (online)]
Zitationshilfe
„aberziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aberziehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aberwitzig
aberweise
abertausend
abersinnig
aberrieren
abessen
abfackeln
abfahrbereit
abfahren
abfahrtbereit