Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abfahren

Grammatik Verb · fährt ab, fuhr ab, ist/hat abgefahren
Aussprache 
Worttrennung ab-fah-ren
Wortzerlegung ab- fahren
Wortbildung  mit ›abfahren‹ als Erstglied: Abfahrer · abfahrbereit  ·  mit ›abfahren‹ als Grundform: Abfahrt · Abfuhr · abgefahren
Mehrwortausdrücke  der Zug ist abgefahren
eWDG

Bedeutungen

1.
davonfahren, wegfahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
der Zug, Autobus fährt ab
vom (Neustädter) Bahnhof abfahren
in, mit dem (neuen) Wagen abfahren
salopp, derb fahr ab! (= geh weg!)
sterben
Beispiel:
du wirst ihn [den Pfarrer] schon auch noch holen lassen, wenn du abfährst [ StrittmatterOchsenkutscher172]
2.
salopp, übertragen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
a)
abblitzen
Beispiele:
sie hat den Freier (gründlich) abfahren lassen
Der deutsche Barde war auf lächerliche … Art abgefahren [ K. MannMephisto314]
war er bei einer Frau abgefahren [ MühsamNamen87]
b)
mit jmdm. abfahrengegen jmdn. vorgehen
Beispiel:
Noch höhere Gewalten … waren hier gräßlich mit denen abgefahren [ H. MannUntertan4,9]
3.
etw., jmdn. mit einem Fahrzeug fortschaffen, abtransportieren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
in gegensätzlicher Bedeutung zu anfahren
Beispiele:
Erde, Schutt, Müll abfahren
Verletzte abfahren
4.
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
beide Beine wurden ihm (von dem anfahrenden Zug) abgefahren (= abgetrennt)
5.
eine Strecke suchend, prüfend entlangfahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’/‘hat’
Beispiele:
die Gegend, Grenze abfahren
er ist, hat die Front der angetretenen Division abgefahren
6.
etw., sich durch Fahren abnutzen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
das Rad, den Reifen abfahren
der Reifen hat sich schnell abgefahren
ein abgefahrener Reifen (= ein verbrauchter Reifen)
7.
umgangssprachlich einen Fahranspruch voll ausnutzen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
den Fahrschein, das Fahrgeld abfahren
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(von etwas) fortfahren · abfahren · abfliegen · abreisen · aufbrechen · davonbrausen · davonfahren · wegfahren · wegfliegen  ●  abdampfen  ugs. · abdüsen  ugs. · abhauen  ugs. · abzischen  ugs. · davonmachen  ugs. · losfahren  ugs.
Synonymgruppe
abfahren · abgehen (Zug, Fähre, Schiff) · anfahren · gehen · losfahren  ●  es geht los  ugs. · fahren  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) verlieben (in)  ●  (sich) vergaffen (in)  ugs. · (sich) vergucken (in)  ugs. · (sich) verknallen (in)  ugs. · (voll) abfahren (auf jemanden)  ugs. · entflammen (für)  geh., poetisch · in Liebe entbrannt sein  geh., altertümelnd · sein Herz verlieren (an)  ugs.
Synonymgruppe
(vorübergehend) abschalten · abfahren (Aggregat, z.B. Turbine) · außer Betrieb nehmen · vom Netz nehmen (Reaktor, Server)
Synonymgruppe
abfahren (Profil)  ●  runterfahren  ugs. · runterschruppen  ugs., salopp, Jargon
Synonymgruppe
abfahren  schweiz. · (die / eine) Fliege machen  ugs., bundesdeutsch · (die / eine) Mücke machen  ugs., bundesdeutsch · (sich) dünnemachen  ugs., bundesdeutsch · (sich) rausscheren  ugs. · (sich) schleichen  ugs., österr., süddt. · (sich) vertschüssen  ugs. · (sich) verzupfen  ugs., bayr., österr. · Leine ziehen  ugs., bundesdeutsch, schweiz. · abschieben  ugs., bundesdeutsch · abschleichen  ugs., schweiz. · die Finken klopfen  ugs., schweiz. · die Platte putzen  ugs., bundesdeutsch · sich dünnemachen  ugs. · sich putzen  ugs., österr. · sich trollen  ugs. · sich verkrümeln  ugs., bundesdeutsch, schweiz. · sich über die Häuser hauen  ugs., österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›abfahren‹ (berechnet)

Altpapier Aufstiegszug Außenspiegel Bioabfall Bus Euronight Grünabfall Hausmüll Karrierezug Mannschaftsbus Meisterschaftszug Müll Parcours Reifen Restmüll Route S-bahn Sonderzug Sperrmuell Sperrmüll Strecke Tramgleis Wm-zug Zuege Zug längst pünktlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abfahren‹.

Verwendungsbeispiele für ›abfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachdem die beiden Männer eingestiegen waren, fuhren alle drei Autos sehr schnell ab. [Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 225]
Nur kann ich mich plötzlich nicht mehr daran erinnern, warum ich einmal so versessen darauf war, abzufahren. [Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 191]
Als wir Kinder waren, konnten wir oft bis ins Tal abfahren. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Als er wieder beschwerdefrei ins Rennen gehen konnte, war der Zug abgefahren. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Morgen um elf fährt sie ab, zwei Tage nach Prag, dann nach Wien. [Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 91]
Zitationshilfe
„abfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abfahren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abfahrbereit
abfackeln
abessen
aberziehen
aberwitzig
abfahrtbereit
abfahrtsbereit
abfallen
abfangen
abfasen