abfallen

GrammatikVerb · fällt ab, fiel ab, ist abgefallen
Aussprache
Worttrennungab-fal-len (computergeneriert)
Wortzerlegungab-fallen
Wortbildung mit ›abfallen‹ als Grundform: ↗Abfall · ↗abfällig
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich senken, sich neigen
Beispiele:
die (Fels)wand, das Gebirge fällt jäh, senkrecht (nach Westen) ab
das Gelände fällt allmählich, sacht, sanft (gegen den See, zum Fluss, zur Küste) ab
eine (steil) abfallende Straße, Böschung
abfallende Geleise
ein schräg abfallendes Dach
abfallende Schultern
eine abfallende (Preis)kurve
Der abfallende Garten war freigebig mit Zwergen ... geschmückt [Th. MannKrull8,271]
Nachdem sie [die Linie] den Rhein überschritten hat, fällt sie schroff gegen Süden ... ab [FringsZur Grundlegung1,94]
2.
sich ablösen
a)
herunterfallen
Beispiele:
Blätter, Früchte, Blüten, (Fichten)nadeln fallen vom Baum ab
Beeren fallen vom Strauch ab
Gips, Kalk, Mörtel, Putz fällt von der Wand ab
bis meine kleinen Wunden geheilt waren und die Borken abfielen [CarossaKindheit86]
und seine Arme vor Müdigkeit abzufallen drohten [Kellerm.Tunnel137]
auf einem Kirchhofe fallen die Gewänder von den klappernden Gebeinen ab [Immerm.Münchh.1,15]
bildlich
Beispiel:
Ketten fallen ab
weichen
Beispiele:
eine große Last, alle Furcht, Sorge, Traurigkeit, die Nervosität, Anspannung fällt von jmdm. ab
Krampf und Verlogenheit fielen von ihm ab [HesseSteppenw.4,391]
Von der jungen Frau war die Lustigkeit abgefallen [H. Mann8,91]
abprallen
Beispiel:
Drohungen und Witze fielen von ihm ab [Feuchtw.Jüd. Krieg186]
b)
übertragen abtrünnig werden
Beispiele:
von einer Partei, vom Glauben abfallen
von jmdm. abfallen
ein abgefallener Engel
er ... war ein abgefallener Priester [BöllWort12]
3.
übrigbleiben
a)
als Rest nebenbei anfallen
Beispiele:
beim Zuschneiden fallen Flicken, beim Hobeln fallen Späne ab
Brosamen fallen vom Tische ab
manch guter Bissen fiel bei der Mahlzeit für uns ab
nicht viel, einiges, dies und jenes fällt (für dich) dabei ab
Von der Garderobe meiner Töchter fällt so manches ab [ViebigBerliner Novellen134]
b)
als Gewinn, Verdienst zufallen
Beispiele:
daß bei dem Geschäft auch für mich was abfällt [Feuchtw.Lautensack44]
weil bei solchen offiziellen Besuchen immer Orden abfielen [RennAdel259]
4.
(in der Leistung) enttäuschen
a)
hinter einer Erwartung zurückbleiben
Beispiele:
in einer Rolle, vor den Sachverständigen (kläglich, total) abfallen
sein Vortrag fiel ab
jmdn. abfallen lassen (= jmdn. zurückweisen)
bei meinem jungen Frauenzimmer fiel ich damit [mit den Hausmitteln] ab [RaabeWunnigelII 5,25]
b)
gegen jmdn., neben jmdm. abfallen(in der Leistung) schwächer sein, zurückstehen
Beispiele:
der zweite Band des Buches fällt gegen den ersten ab
Jedenfalls fiel er [der Ehemann] neben Ihnen stark ab [GoetzHokuspokusII]
schwächer werden, erlahmen
Beispiel:
beim Wettlauf, auf der Rennstrecke abfallen
5.
an etw. verlieren
a)
an Gewicht abnehmen, abmagern
Beispiele:
sie ist (in letzter Zeit) sehr abgefallen
abgefallene Wangen (= eingefallene Wangen)
Wenn Sie nicht genug zu sich nehmen, so fallen Sie ab [Th. MannBuddenbrooks1,122]
b)
an Höhe (und Geschwindigkeit) abnehmen
Beispiele:
das Flugzeug fällt ab
das Hochwasser (des Flusses) fällt ab
c)
Jägersprache die Spur verlieren
Beispiel:
der Hund fällt (bei der Nachsuche) von der Fährte ab
d)
dichterisch
Beispiele:
doch fielen die Sterne schon ab (= verblichen) [SeghersTransit5,49]
der Steppenwolf, der anfangs noch aufmerksam ... zugehört hatte, fiel wieder ab (= ließ in der Aufmerksamkeit nach) [HesseSteppenw.4,20]
6.
Seemannssprache abhalten, den Kurs so ändern, dass der Wind voller in die Segel fällt
Beispiel:
Wenn es [das Segel] anfängt zu flattern ... dann fällst du ein bißchen ab [Hausm.Abel40]

Thesaurus

Synonymgruppe
abfallen · ↗absinken · ↗abstürzen · fallen · ↗niedergehen
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) absetzen · abfallen · abtrünnig werden · ↗desertieren · ↗überlaufen
Synonymgruppe
(sich) neigen · ↗(sich) senken · abfallen · ↗einfallen · ↗entgleiten · ↗herabfallen · ↗herunterfallen · ↗herunterstürzen · ↗sinken · ↗stürzen · ↗verringern  ●  ↗bröckeln  ugs.
Synonymgruppe
abfallen · ↗einbringen · ↗erbringen · ↗hereinholen  ●  ↗abwerfen  ugs.
Synonymgruppe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspannung Ballast Blatt Blutdruck Brosame Glaube Hektik Klippe Krümel Last Meer Nebenprodukt Ohr Putz Schlucht Spannung Stress Zentnerlast ansteigen demgegenüber deutlich fallen flach hin jäh merklich nebenbei sanft senkrecht steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abfallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einer Rally im frühen Handel waren die Kurse wieder abgefallen.
Süddeutsche Zeitung, 18.04.2000
Auch sind zumindest größere Äste abgefallen, wodurch einige Pkw beschädigt wurden.
Der Tagesspiegel, 01.10.1999
Nur für sie, die Bewohner, fiel nichts von Dauer ab.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 201
In den folgenden fünf Jahren fielen diese Zahlen sehr rasch ab.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10171
Bis wir nach Hause kamen, da fiel sie wieder ab.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 10.09.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„abfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abfallen>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abfalleimer
Abfalleder
Abfalldeponie
Abfallcontainer
Abfallbeseitigung
Abfallenergie
Abfallentsorger
Abfallentsorgung
Abfaller
Abfallerzeugnis