Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

abfließen

Grammatik Verb · fließt ab, floss ab, ist abgeflossen
Aussprache 
Worttrennung ab-flie-ßen
Wortzerlegung ab- fließen
Wortbildung  mit ›abfließen‹ als Grundform: Abfluss
eWDG

Bedeutung

hinunterfließen, ablaufen
Beispiele:
das Badewasser fließt langsam, schnell (aus der Wanne) ab
das Wasser fließt (in einer Rinne, durch ein Rohr, vom Dach, talwärts) ab
der Eiter fließt ab
bildlich
Beispiele:
Geld, Kapital, Devisen fließen ins Ausland ab (= gehen ins Ausland)
Geschehnisse […] fließen an ihm ab (= berühren ihn nicht) [ Feuchtw.Teufel14]

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›abfließen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abfließen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abfließen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel interessanter als dieser alles in allem sinnvolle Plan ist allerdings die Frage nach den Ursachen der nicht abgeflossenen Mittel. [Die Zeit, 09.12.1994, Nr. 50]
Genauso schnell wie das Kapital in das Land geflossen war, floss es wieder ab. [Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17]
Wenn solches Kapital nicht hineindarf, kann es auch nicht panikartig abfließen. [Die Zeit, 23.07.2001, Nr. 30]
In den ersten sieben Monaten 2004 flossen netto 72 Millionen Euro ab. [Süddeutsche Zeitung, 24.08.2004]
Zu großer Druck, der nicht abfließen will, macht ihm zu schaffen. [Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 374]
Zitationshilfe
„abfließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abflie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abfliegen
abflauen
abflanken
abflammen
abflachen
abflugbereit
abflusslos
abfluten
abflämmen
abflößen