abgegriffen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ab-ge-grif-fen
Grundform abgreifen
eWDG

Bedeutung

durch ständiges Angreifen abgenutzt
Beispiele:
die Mütze, Lehne, der Einband, das Buch ist sehr abgegriffen
abgegriffene Spielkarten, Geldstücke
übertragen verblasst
Beispiele:
ein abgegriffener Ausdruck
abgegriffene Worte

Thesaurus

Synonymgruppe
abgegriffen · abgenutzt · abgewetzt · alt  ●  oll  ugs., regional
Assoziationen
  • abgenutzt · abgetragen · fadenscheinig · reif für die Altkleidersammlung · verschlissen · zerschlissen  ●  oll  ugs.
  • abgehalftert · abgerissen · abgetakelt · abgewirtschaftet · am Ende · desolat · in einem schlechten Zustand · marode · mies · ruiniert · schäbig · ungepflegt · verdorben · verkommen · verlottert · verludert · verlumpt · verschlissen · verwahrlost · verwildert · zerfasert · zerfleddert · zerlumpt · zerschlissen  ●  (äußerlich) heruntergekommen  Hauptform · (herumlaufen) wie ein Penner  derb, abwertend · abgefuckt  derb, jugendsprachlich · abgeranzt  ugs. · abgerockt  ugs., salopp · abgewrackt  ugs. · auf den Hund gekommen  ugs. · gammelig  ugs. · muchtig  ugs., berlinerisch · vergammelt  ugs.
  • zerfetzt · zerlesen  ●  Loseblattsammlung  fig. · fliegende Blätter  fig. · in seine Einzelteile aufgelöst  variabel · zerfleddert (Buch)  Hauptform
  • Vorkriegs... · von vor dem Krieg  ●  (von) asbach uralt  ugs., veraltend · asbach  ugs., veraltend · von anno Tobak  ugs. · von anno achtzehnhundert schlag mich tot  ugs. · von anno tuck  ugs.
  • rundgedreht (z.B. Schraubenkopf)  ●  abgenudelt  ugs. · rundgelutscht  ugs., salopp · vergurkt  ugs.
Synonymgruppe
abgedroschen · abgegriffen · abgenudelt · altmodisch · altväterisch · hat seine (beste) Zeit hinter sich · hat seine Zeit gehabt · längst vergessen geglaubt · nicht mehr angesagt · veraltend · veraltet · überholt · überkommen  ●  out  veraltet · passé  veraltet · Schnee von gestern  ugs., fig. · abgelutscht  ugs. · obsolet  geh. · vernutzt  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›abgegriffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abgegriffen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abgegriffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahrscheinlich haben sie genau das abgegriffen, was sie eigentlich gar nicht kaufen wollten.
Die Welt, 25.10.2005
Ziemlich abgegriffen sei der Begriff, und er verbinde sich mit einer Philosophie, der sie sich nicht anschließen möchte.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000
Wenn Schneider zu abgegriffen klingt, nehmen Sie einen anderen Namen.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 49
Offensichtlich inspirierten ihn derartige Texte tiefer als die ziemlich abgegriffenen Texte der Kantaten.
Fortune, Nigel: Gray. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 29318
An Formel 1 stoßen wir uns nicht mehr, sie ist unvermeidlich und abgegriffen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 142
Zitationshilfe
„abgegriffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abgegriffen>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgefuckt
abgefetzt
abgefeimt
abgefahren
abgedroschen
abgehackt
abgehärmt
abgehaust
abgehen
abgehoben