abgemessen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungab-ge-mes-sen (computergeneriert)
Grundformabmessen
Wortbildung mit ›abgemessen‹ als Grundform: ↗Abgemessenheit
eWDG, 1967

Bedeutung

(genau) gemessen
entsprechend der Bedeutung von abmessen (Lesart 1)
a)
beherrscht
Beispiele:
abgemessene Bewegungen
mit abgemessenen Schritten (= mit gravitätischen Schritten)
b)
gebührend
Beispiel:
im abgemessenen Abstand folgen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem abgemessenen Spiel der Linien und Flächen stimmt das kühle Blau des Bildes gut zusammen.
Der Tagesspiegel, 19.01.2005
Jeweils in der Mitte sind wieder zwei gleich abgemessene helle Flächen ausgespart.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2002
Sie bekam die abgemessene nötige Antwort; schliesslich ging sie weiter.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 87
Mit seinem seltsam gebauten Riesenschädel, den langsamen, abgemessenen Bewegungen und den abstrakten Augen wirkte er statuenhaft, fast monumental.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Kaum aber war er aus dem Dorfe ins Freie gekommen, so erhielten die Herren eine gut abgemessene Granatlage von den Höhen von Schweinschädel her.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„abgemessen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abgemessen>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgemergelt
abgemacht
abgelumpt
Abgeltungsteuer
Abgeltungssteuer
Abgemessenheit
abgeneigt
Abgeordnete
Abgeordnetenbank
Abgeordnetenbestechung