abgezogen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungab-ge-zo-gen (computergeneriert)
Grundformabziehen
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben abstrakt
entsprechend der Bedeutung von abziehen (Lesart 10)
Beispiele:
abgezogene Begriffe, Formeln, Gesetze
im Vorwärtsschreiten verglichen sie die abgezogene Lehre mit der Wirklichkeit [Th. MannKönigl. Hoheit7,334]

Thesaurus

Synonymgruppe
abgerechnet · abgezogen · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · ↗außer · ↗minus · nicht gerechnet · ↗ohne · ↗ungerechnet · unter Abzug von · ↗weniger  ●  abzgl.  Abkürzung
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zunächst bereitete das teilweise neu abgezogene Holz und das dadurch entstandene wirre Muster Probleme.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.1999
Ist sie ein Wort für eine Erfahrung des Auges oder ein davon abgezogener Begriff?
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 602
Zahlt mir meine in 47 Jahren abgezogenen Rentenbeiträge, banküblich verzinst, zurück.
Bild, 22.01.2003
Anstelle der zu neuer Arbeit abgezogenen Arbeiter bevölkert nunmehr der Kraftfahrer die fertigen Straßen.
o. A.: Reichsparteitag der NSDAP in der Nürnberger Kongresshalle, 14.09.1935
Wesentlich ist allein der Gedanke, allgemeine wirtschaftliche Verfügungsmacht in abgezogenen Recheneinheiten darzustellen.
Karrenberg, F.: Geld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2063
Zitationshilfe
„abgezogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abgezogen>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgezirkelt
abgezehrt
abgewöhnen
Abgewogenheit
abgewinnen
abgießen
Abglanz
Abgleich
abgleichen
Abgleichung