abgießen

GrammatikVerb · gießt ab, goss ab, hat abgegossen
Aussprache
Worttrennungab-gie-ßen
Wortzerlegungab-gießen
Wortbildung mit ›abgießen‹ als Grundform: ↗Abguss
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Beispiele:
das Wasser (von den gekochten Kartoffeln, dem Gemüse) abgießen (= weggießen)
die Kartoffeln, das Gemüse abgießen (= das Wasser weggießen)
2.
Gießerei
Beispiel:
eine Form abgießen (= mit flüssigem Metall füllen)
3.
bildende Kunst
Beispiel:
eine Büste, Statue (in Bronze, Gips, Wachs) abgießen (= nachbilden, abformen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brühe Gips Kartoffel Kochwasser Nudel Sieb Wasser abschrecken abspülen gießen kochen vermischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abgießen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fünf Minuten muss der Tee ziehen, dann gießt er ihn ab.
Bild, 07.10.1999
Etwa 30 Minuten leicht simmern lassen und dann durch ein Tuch abgießen.
Die Zeit, 29.09.2004, Nr. 40
Ich gieße die Nudeln ab und gebe ihm einen Teil.
Bach, Tamara: Marsmädchen, Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger 2003, S. 43
Nachdem der Aufguß etwa 5 Minuten gezogen hat, wird er vom Satz abgegossen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 115
Von Zeit zu Zeit muß das zu Wasser geschmolzene Eis abgegossen und durch frisches ersetzt werden.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 168
Zitationshilfe
„abgießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abgießen>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgezogen
Abgezocktheit
abgezirkelt
abgezehrt
abgewöhnen
Abglanz
Abgleich
abgleichen
Abgleichung
abgleiten