abgrenzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-gren-zen
Wortzerlegungab-grenzen
Wortbildung mit ›abgrenzen‹ als Erstglied: ↗abgrenzbar
eWDG, 1967

Bedeutung

ein Gebiet durch eine Grenze von einem anderen abtrennen
Beispiele:
das Feld wird durch einen Bach von dem Nachbargrundstück abgegrenzt
ein Teil ist für Nichtschwimmer abgegrenzt
eine hohe Hecke grenzt den Garten gegen den Wald ab
bildlich etw. umreißen, abstecken
Beispiel:
(Fach)gebiete, Begriffe, (Aufgaben)bereiche, Befugnisse, Rechte, Pflichten scharf, klar (gegeneinander) abgrenzen
sich von etw. distanzieren
Beispiel:
er grenzt sich von dieser Auffassung, Tendenz ab

Thesaurus

Synonymgruppe
abgrenzen · ↗abteilen · ↗aufteilen · ↗demarkieren · eine Trennungslinie ziehen · ↗eingrenzen
Synonymgruppe
abgrenzen · ↗abstecken · ↗begrenzen · ↗beschreiben · ↗bestimmen · ↗definieren · ↗festlegen · ↗festsetzen
Synonymgruppe
(sich) abgrenzen · ↗(sich) distanzieren · ↗abrücken (von)  ●  nichts am Hut haben wollen (mit)  ugs. · nichts zu tun haben wollen (mit)  ugs.
Assoziationen
  • (sich) abheben (von) · ↗(sich) herausheben · (sich) unterscheiden (von) · ↗abweichen · anders sein (als) · einer anderen (... z.B. Sorte) zuzuordnen sein · ↗herausfallen · nicht dazugehören · verschieden sein · von anderer Art (sein)  ●  aus anderem Holz geschnitzt sein (Person)  Redensart, fig. · ↗differieren (bildungssprachl.)  geh. · ↗divergieren (bildungssprachl.)  geh.
  • (jemandem) die weitere Unterstützung versagen · (jemandem) seine Unterstützung entziehen · ↗(jemanden) fallenlassen · (jemanden) fallenlassen wie eine heiße Kartoffel · (jemanden) nicht weiter unterstützen · (seine) Hand von jemandem abziehen · nichts mehr zu tun haben wollen (mit jemandem)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufgabengebiet Außenwelt Befugnis Interessensphäre Koalitionspartner Kompetenz Linkspartei Mitbewerber Revier Schwesterpartei Zaun Zuständigkeit ausgrenzen außen bewußt demonstrativ deutlich eindeutig einerseits entschieden gegeneinander grenzen hin inhaltlich klar optisch scharf strikt säuberlich voneinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abgrenzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese geschlossene Fläche grenzt die "normale Welt" draußen vom Schwarzen Loch innen ab.
Der Tagesspiegel, 22.01.2002
Hinter dem Haus lagen die Felder mit Steinen voneinander abgegrenzt.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 64
Er grenzt zunächst sein spielendes Verhalten ausdrücklich gegen sein sonstiges Verhalten dadurch ab, daß er spielen will.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 95
Am Beginn dieses Prozesses sind die Klassen selbst zwar nach außen hin klar abgegrenzt, aber in sich durchaus uneinheitlich.
Dahrendorf, Ralf: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1957, S. 25
Die soziale Arbeit ist nicht abgegrenzt gegenüber der staatsbürgerlichen Erziehung.
Die Zeit, 17.06.1954, Nr. 24
Zitationshilfe
„abgrenzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abgrenzen>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abgrenzbar
Abgreifer
abgreifen
abgrätschen
abgraten
Abgrenzung
Abgrenzungskriterium
Abgrenzungsproblem
Abgriff
Abgrund