abhängen

GrammatikVerb · hing ab, hat/ist abgehangen
Nebenform landschaftlich, veraltend abhangen · Verb · hing ab, hat/ist abgehangen
Worttrennungab-hän-gen · ab-han-gen
Wortzerlegungab-hängen1
Wortbildung mit ›abhängen‹ als Erstglied: ↗abhängig
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. hängt von etw., jmdm. abetw. ist durch etw., jmdn. bedingt
Beispiele:
das hängt von den Umständen, vom Zufall, Wetter ab
etw. hängt vom Charakter, Fleiß, Willen, von der Ausdauer, Gnade, Willkür eines Menschen ab
das Leben, Schicksal, die Zukunft, Karriere, Entscheidung hängt davon, von ihm ab
daß die Einwirkungen der Mundart auf die Schriftsprache ... von den landschaftlichen Dialekten abhangen [HenzenSchriftsprache18]
auf jmdn. angewiesen sein
Beispiel:
(finanziell) von jmdm. abhängen
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
Kochkunst durch längeres Hängen mürbe werden
Beispiele:
das Fleisch muss einige Tage abhängen
abgehangenes Wild

Thesaurus

Synonymgruppe
ablösen · ↗abmachen · ↗abtrennen · ↗entfernen · ↗loslösen · ↗trennen  ●  abhängen  ugs. · ↗abkuppeln  ugs. · ↗loseisen  ugs. · ↗separieren  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen  ●  ↗(sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abhängen · ↗abschütteln · ↗loswerden
Assoziationen
Synonymgruppe
abhängen · angewiesen sein · ↗anstehen · ↗unterstehen · untertan sein
Synonymgruppe
(es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., fig. · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
Assoziationen
  • nichts überstürzen  ●  Eile mit Weile.  Sprichwort · Aus der Ruhe kommt die Kraft.  ugs., Sprichwort · In der Ruhe liegt die Kraft.  ugs., Sprichwort
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen
  • bequem · entspannt · ↗formlos · ↗gelöst · ↗launig · ↗leger · ↗locker · ↗lässig · ↗unbeschwert · ↗unförmlich · ↗ungezwungen · ↗unverkrampft · ↗zwanglos  ●  chillig  ugs. · ↗geschmeidig  ugs. · ↗relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (sich) Zeit lassen  Hauptform · (sich) nicht überschlagen  ugs. · eine ruhige Kugel schieben  ugs., Redensart · es ruhig angehen lassen  ugs., Hauptform
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
  • (sich) hängenlassen · (sich) zu nichts aufraffen (können) · darauf warten dass ein Wunder geschieht · darauf warten, dass die Zeit vergeht · nichts tun  ●  (irgendwie) die Zeit rumkriegen  ugs.
  • (sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen  ●  ↗(sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
  • (sich) entspannen · ↗lungern · nichts zu tun haben · untätig sein  ●  abhängen  ugs. · absicken  ugs. · ↗chillen (jugendsprachlich)  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗herumlungern  ugs. · keinen Finger krumm machen  ugs. · ↗rumhängen  ugs.
  • (sich) eine Auszeit nehmen · (sich) eine schöne Zeit machen · (sich) einen lauen Lenz machen  ●  (sich) einen Bunten machen  ugs.
  • faul sein · ↗faulenzen · nichts tun  ●  (die) Arbeit nicht erfunden haben  ugs., Redensart · (einfach) dasitzen und Kaffee trinken  ugs., fig. · (sich) an den Füßen spielen  ugs., fig., Redensart · (sich) die Eier schaukeln  derb, fig., Redensart · Däumchen drehen  ugs., Redensart · abhartzen  ugs., salopp · abharzen  ugs., salopp · auf der faulen Haut liegen  ugs., Redensart · keinen Finger krumm machen  ugs., fig., Redensart · keinen Finger rühren  ugs., Redensart, fig. · keinen Handschlag tun  ugs., variabel, Redensart · keinen Schlag tun  ugs.
  • (sich) die Zeit vertreiben · Zeit verschwenden · ↗vertrödeln (Zeit) · ↗vertun (seine Zeit) · ↗vertändeln (Zeit)  ●  Zeit totschlagen  ugs.
  • Maulaffen feilhalten · dastehen und nichts tun · den anderen beim Arbeiten zusehen · untätig dabeistehen (und glotzen) · untätig danebenstehen (und zugucken) · untätig zusehen  ●  (dasitzen und) Löcher in die Luft starren  fig. · ↗(untätig) herumstehen  Hauptform · dastehen und Löcher in die Luft starren  fig. · (sich) die Beine in den Bauch stehen  ugs., fig. · ↗dabeistehen (und Däumchen drehen)  ugs.
  • (gemeinsam) (die) Freizeit verbringen · ↗(sich) treffen  ●  (irgendwo) abhängen  ugs., Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort Arbeitsplatz Ausgang Ausmaß Bereitschaft Entscheidung Entwicklung Erfolg Existenz Faktor Fähigkeit Größe Höhe Maß Qualität Schicksal Verhalten Zukunft allein davon entscheidend hängen letztlich maßgeblich stark viel weitgehend wesentlich zuletzt Überleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abhängen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hänge allein von der südkoreanischen Regierung ab, wie sich die Lage weiter entwickeln werde.
Die Zeit, 08.04.2013, Nr. 15
Es hängt natürlich auch davon ab, wie man geweckt wird.
Bild, 15.04.2006
Und doch hängt das eine vom anderen ab, beides ergänzt sich.
Der Spiegel, 27.03.2000
Wann Sie Ihren Platz einnehmen, hängt von seiner Lage ab.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 188
Ich glaube, es hängt von dem Inhalt der eidesstattlichen Versicherung ab.
o. A.: Einhundertfünfundvierzigster Tag. Montag, 3. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34116
Zitationshilfe
„abhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abhängen#1>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

abhängen

GrammatikVerb · hängte ab, hat abgehängt
Aussprache
Worttrennungab-hän-gen
Wortzerlegungab-hängen2
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. herunternehmen, abnehmen
Beispiele:
das Bild (von der Wand) abhängen
Als sie mir das Gewehr abhängten [BrechtDickicht11]
2.
eine Verbindung unterbrechen
a)
etw. abkuppeln
Gegenwort zu anhängen2
Beispiel:
den Anhänger, Waggon abhängen
bildlich
Beispiel:
salopp sie hat ihn abgehängt (= hat ihm den Laufpaß gegeben)
b)
veraltet den Telefonhörer auflegen
Beispiel:
der Gesprächspartner hatte schon abgehängt
3.
einen Konkurrenten hinter sich lassen
Beispiele:
Sport er hatte seine Gegner schon nach 100 m klar abgehängt
salopp dein jüngerer Bruder wird dich bald in Mathematik abhängen

Thesaurus

Synonymgruppe
ablösen · ↗abmachen · ↗abtrennen · ↗entfernen · ↗loslösen · ↗trennen  ●  abhängen  ugs. · ↗abkuppeln  ugs. · ↗loseisen  ugs. · ↗separieren  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen  ●  ↗(sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abhängen · ↗abschütteln · ↗loswerden
Assoziationen
Synonymgruppe
abhängen · angewiesen sein · ↗anstehen · ↗unterstehen · untertan sein
Synonymgruppe
(es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., fig. · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
Assoziationen
  • nichts überstürzen  ●  Eile mit Weile.  Sprichwort · Aus der Ruhe kommt die Kraft.  ugs., Sprichwort · In der Ruhe liegt die Kraft.  ugs., Sprichwort
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen
  • bequem · entspannt · ↗formlos · ↗gelöst · ↗launig · ↗leger · ↗locker · ↗lässig · ↗unbeschwert · ↗unförmlich · ↗ungezwungen · ↗unverkrampft · ↗zwanglos  ●  chillig  ugs. · ↗geschmeidig  ugs. · ↗relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (sich) Zeit lassen  Hauptform · (sich) nicht überschlagen  ugs. · eine ruhige Kugel schieben  ugs., Redensart · es ruhig angehen lassen  ugs., Hauptform
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
  • (sich) hängenlassen · (sich) zu nichts aufraffen (können) · darauf warten dass ein Wunder geschieht · darauf warten, dass die Zeit vergeht · nichts tun  ●  (irgendwie) die Zeit rumkriegen  ugs.
  • (sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen  ●  ↗(sich) rumtreiben  ugs. · abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
  • (sich) entspannen · ↗lungern · nichts zu tun haben · untätig sein  ●  abhängen  ugs. · absicken  ugs. · ↗chillen (jugendsprachlich)  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗herumlungern  ugs. · keinen Finger krumm machen  ugs. · ↗rumhängen  ugs.
  • (sich) eine Auszeit nehmen · (sich) eine schöne Zeit machen · (sich) einen lauen Lenz machen  ●  (sich) einen Bunten machen  ugs.
  • faul sein · ↗faulenzen · nichts tun  ●  (die) Arbeit nicht erfunden haben  ugs., Redensart · (einfach) dasitzen und Kaffee trinken  ugs., fig. · (sich) an den Füßen spielen  ugs., fig., Redensart · (sich) die Eier schaukeln  derb, fig., Redensart · Däumchen drehen  ugs., Redensart · abhartzen  ugs., salopp · abharzen  ugs., salopp · auf der faulen Haut liegen  ugs., Redensart · keinen Finger krumm machen  ugs., fig., Redensart · keinen Finger rühren  ugs., Redensart, fig. · keinen Handschlag tun  ugs., variabel, Redensart · keinen Schlag tun  ugs.
  • (sich) die Zeit vertreiben · Zeit verschwenden · ↗vertrödeln (Zeit) · ↗vertun (seine Zeit) · ↗vertändeln (Zeit)  ●  Zeit totschlagen  ugs.
  • Maulaffen feilhalten · dastehen und nichts tun · den anderen beim Arbeiten zusehen · untätig dabeistehen (und glotzen) · untätig danebenstehen (und zugucken) · untätig zusehen  ●  (dasitzen und) Löcher in die Luft starren  fig. · ↗(untätig) herumstehen  Hauptform · dastehen und Löcher in die Luft starren  fig. · (sich) die Beine in den Bauch stehen  ugs., fig. · ↗dabeistehen (und Däumchen drehen)  ugs.
  • (gemeinsam) (die) Freizeit verbringen · ↗(sich) treffen  ●  (irgendwo) abhängen  ugs., Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort Arbeitsplatz Ausgang Ausmaß Bereitschaft Entscheidung Entwicklung Erfolg Existenz Faktor Fähigkeit Größe Höhe Maß Qualität Schicksal Verhalten Zukunft allein davon entscheidend hängen letztlich maßgeblich stark viel weitgehend wesentlich zuletzt Überleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abhängen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hänge allein von der südkoreanischen Regierung ab, wie sich die Lage weiter entwickeln werde.
Die Zeit, 08.04.2013, Nr. 15
Es hängt natürlich auch davon ab, wie man geweckt wird.
Bild, 15.04.2006
Und doch hängt das eine vom anderen ab, beides ergänzt sich.
Der Spiegel, 27.03.2000
Wann Sie Ihren Platz einnehmen, hängt von seiner Lage ab.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 188
Ich glaube, es hängt von dem Inhalt der eidesstattlichen Versicherung ab.
o. A.: Einhundertfünfundvierzigster Tag. Montag, 3. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34116
Zitationshilfe
„abhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abhängen#2>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abhang
Abhandlung
abhanden
abhandeln
Abhaltung
abhängig
Abhängige
Abhängigkeit
Abhängigkeitsbeziehung
Abhängigkeitserkrankung