Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abhacken

Grammatik Verb · hackt ab, hackte ab, hat abgehackt
Aussprache 
Worttrennung ab-ha-cken
Wortzerlegung ab- hacken1
Wortbildung  mit ›abhacken‹ als Grundform: abgehackt
eWDG

Bedeutung

etw. mit dem Beil abtrennen, abhauen
Beispiele:
Zweige, Äste (vom Baum) abhacken
dem Huhn den Kopf abhacken
er hat sich [Dativ] den Finger abgehackt
historischjmdm. die Hand abhacken
umgangssprachlicheher, lieber lasse ich mir einen Finger abhacken (als das Geheimnis zu verraten)
umgangssprachlichman wird dir nicht gleich den Kopf abhacken (= man wird dich trotz allem glimpflich behandeln)

Thesaurus

Synonymgruppe
abhacken · abschlagen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›abhacken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abhacken‹.

Verwendungsbeispiele für ›abhacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Chef bringt ein paar Bier an den Tisch, sein Deutsch klingt abgehackt. [Die Zeit, 09.01.1978, Nr. 02]
Also, betrachten Sie sich als glücklich, dass ich nicht befehle, Ihnen den Kopf abzuhacken. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2001]
Die Wirtschaft hackt so die Füße ab, auf denen sie laufen will. [Bild, 09.02.2006]
Lieber hacke ich mir den kleinen Finger ab, als noch einmal zu dieser Frau zu ziehen. [Bild, 09.11.2002]
Ich würde mir lieber die Hand abhacken, als es einem geliebten oder auch nur geachteten Wesen zu verschreiben. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 19]
Zitationshilfe
„abhacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abhacken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abhaben
abgürten
abgünstig
abgöttisch
abgären
abhaken
abhalftern
abhalten
abhandeln
abhanden