abhacken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-ha-cken
Wortzerlegung ab-hacken
Wortbildung  mit ›abhacken‹ als Grundform: ↗abgehackt
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit dem Beil abtrennen, abhauen
Beispiele:
Zweige, Äste (vom Baum) abhacken
dem Huhn den Kopf abhacken
er hat sich [Dativ] den Finger abgehackt
historischjmdm. die Hand abhacken
umgangssprachlicheher, lieber lasse ich mir einen Finger abhacken (als das Geheimnis zu verraten)
umgangssprachlichman wird dir nicht gleich den Kopf abhacken (= man wird dich trotz allem glimpflich behandeln)

Thesaurus

Synonymgruppe
abhacken · ↗abschlagen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›abhacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abhacken‹.

Verwendungsbeispiele für ›abhacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bein, auf dem man steht, hackt man sich nicht ab.
Der Tagesspiegel, 03.12.2001
Der Chef bringt ein paar Bier an den Tisch, sein Deutsch klingt abgehackt.
Die Zeit, 09.01.1978, Nr. 02
Ich würde mir lieber die Hand abhacken, als es einem geliebten oder auch nur geachteten Wesen zu verschreiben.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 19
Denn der Vater steckt sein schlechtes Gewissen in die dümmsten Pflanzen und hackt sie ab.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 15
Diese hackten ihm enttäuscht den Schwanz ab und schickten den verstümmelten Hund zurück als Zeichen dafür, wie es ihnen selbst ergehen würde.
Röhrich, Lutz: Hund. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24626
Zitationshilfe
„abhacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abhacken>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abhaben
Abguss
abgürten
abgünstig
Abgunst
abhaken
Abhakliste
abhalftern
abhalten
Abhaltung