abkündigen

Grammatik Verb
Worttrennung ab-kün-di-gen
Wortzerlegung ab- kündigen
Wortbildung  mit ›abkündigen‹ als Erstglied: Abkündigung
eWDG

Bedeutung

Religion etw. vor, nach der Predigt von der Kanzel herab bekanntmachen
siehe auch künden
Beispiel:
Aufgebote, Hochzeiten, Geburten, Todesfälle, Stiftungen abkündigen

Thesaurus

Synonymgruppe
abbedingen · abbestellen · abkündigen · abschaffen · annullieren · aufheben · aufkündigen · auflösen · ausgleichen · außer Kraft setzen · für aufgehoben erklären · für nichtig erklären · für null und nichtig erklären · für ungültig erklären · kippen (journal.) · kündigen · stornieren · terminieren · tilgen · zurückziehen

Verwendungsbeispiele für ›abkündigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweimal in diesem Frühjahr haben einflussreiche Medien aus angeblich sicherer Quelle seine Abberufung abgekündigt. [Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52]
Scharon hat zwar wiederholt abgekündigt, er werde den Abzugsplan durchziehen, doch weiß er auch, dass er eine weitere Spaltung im israelischen Volk verhindern muss. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2004]
Kaum ein halbes Jahr nach seiner Einführung will Intel den 150‑MHz‑PentiumPro schon wieder abkündigen. [C't, 1996, Nr. 6]
Daraufhin hatte Obama abgekündigt, Powell im Falle eines Wahlsieges zu seinem Regierungsberater zu machen. [Die Zeit, 27.10.2008, Nr. 43]
Daraufhin hatte Obama abgekündigt, Powell im Falle eines Wahlsieges zu seinem Regierungsberater machen. [Die Zeit, 10.03.2008 (online)]
Zitationshilfe
„abkündigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abk%C3%BCndigen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abkühlen
abkören
abkönnen
abkömmlich
abkämpfen
abkürzen
abküssen
ablachen
abladen
ablagern