abknüpfen

Worttrennungab-knüp-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-knüpfen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
etw. Angeknüpftes wieder lösen
2.
(einen Erhängten) vom Strick lösen
3.
durch Aufknüpfen losbinden

Typische Verbindungen
computergeneriert

knüpfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abknüpfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser habe versucht herauszufinden, wie viel Steuern er David abknüpfen müsse.
Die Zeit, 18.03.2002, Nr. 11
Dessen Leiche habe man von einem Baum abgeknüpft, er sei kaum noch zu erkennen gewesen, von Krähen angefressen.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2002
Peter Leko hatte ihm zwei Bauern abgeknüpft und in ein gewonnenes Turmendspiel eingelenkt.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1998
Während andere Städte den Haltern von Kampfhunden einen bis zu zehnfach erhöhten Steuersatz abknüpfen, verzichtet Berlin.
Bild, 17.04.2000
Ignorieren möchte man am liebsten auch den Versuch der FDP, der Union Zweitstimmen aus dem bürgerlichen Lager abzuknüpfen, um die Rückkehr ins Abgeordnetenhaus zu schaffen.
Der Tagesspiegel, 27.09.1999
Zitationshilfe
„abknüpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abknüpfen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abknöpfen
abknipsen
Abknickung
abknicken
abkneifen
abknutschen
abkochen
Abkochung
abkommandieren
Abkommandierung