ablöhnen

GrammatikVerb
Worttrennungab-löh-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-löhnen
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu ablohnen

Typische Verbindungen
computergeneriert

lohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ablöhnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir verließen unser Gefährt, lohnten den Kutscher ab und gingen empor.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Den Jinrickshawkuli hatte ich schon vor Antritt der Fahrt mit den ihm zukommenden 60 Pfennigen abgelohnt.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 52
Als diese eintrafen, wurden die Sabileute abgelohnt, und wir brachen sofort auf, um unseren Rückweg nach Umtali anzutreten.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 197
Sie haben es ja schon angesprochen: die Bundesregierung lohnt ja ein Engagement deutscher Soldaten im Irak ganz vehement ab.
Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08
Zitationshilfe
„ablöhnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ablöhnen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ablocken
ablochen
ablisten
abliegen
Ablieferungszwang
ablösbar
ablöschen
Ablöse
ablösefrei
ablösen