Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ableiten

Grammatik Verb · leitet ab, leitete ab, hat abgeleitet
Aussprache 
Worttrennung ab-lei-ten
Wortzerlegung ab- leiten
Wortbildung  mit ›ableiten‹ als Erstglied: Ableiter · Ableitung · ableitbar
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. wegleiten, in eine neue Richtung lenken
Beispiele:
den Fluss(lauf), das Wasser ableiten
den Blitz, elektrischen Strom, Dampf, die Wärme, Gase ableiten
bildlich etw. ablenken
Beispiele:
den Zorn, das Ungewitter von sich (auf andere) ableiten
Es [die Erzählungen] leitete ab, es beruhigte ihn [ G. Hauptm.2,56]
gehoben jmdn. vom eingeschlagenen Weg abbringen
Beispiel:
jmdn. von seinem Pfade, Entschluss ableiten
2.
etw. herleiten
a)
etw. aus etw. folgern
Beispiele:
einen (Rechts)anspruch (aus einer Gewohnheit) ableiten
Schlussfolgerungen, Lehren (aus der Geschichte) ableiten
das Einzelne aus dem Allgemeinen ableiten (= deduzieren)
etw. aus etw. entwickeln
Beispiele:
eine Formel, einen Lehrsatz ableiten
Sprachwissenschaftein Adjektiv vom Substantiv ableiten (= mit Hilfe des Substantivs neu bilden)
Sprachwissenschaft abgeleitete Verben
Musik etw. von etw. ableiten
Beispiel:
einen Akkord (vom Grundton) ableiten
b)
etw. auf seinen Ursprung zurückführen
Beispiele:
seine Herkunft von jmdm. ableiten
sich, seine Familie von den Hugenotten ableiten
Sprachwissenschaftein deutsches Wort vom Lateinischen ableiten

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
ableiten · umleiten
Synonymgruppe
abfließen lassen · ablassen · ableiten · unterlassen
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
ableiten  ●  derivieren  fachspr., wissenschaftlich
Synonymgruppe
(einer Sache) entstammen · (seinen) Ursprung haben (in) · (sich) ableiten (von) · (sich) herleiten (von) · abstammen (von) · herrühren (von) · herstammen (von) · hervorgehen (aus) · stammen (aus / von) · zurückgehen (auf)  ●  (einer Sache) entsprungen sein  fig. · entsprießen  fig. · entspringen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ableiten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ableiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›ableiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch zeitlich kann man die Romantik nicht aus dem Barock ableiten. [Ball, Hugo: Der Künstler und die Zeitkrankheit. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 1215]
Da es aber nur durch die Gemeinschaft existiert, kann es aber seine persönliche Freiheit nur aus der Gemeinschaft ableiten. [o. A.: Empfang der Presse im Festsaal des Kulturvereinshauses, 10.09.1935]
Von diesem englischen Begriff abgeleitet ist auch das Wort »Derby Pool". [o. A. [fr.]: Derby Pool. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]]
Der Namen leitet sich ab von einem der frühesten Führer dieser Gruppe. [Heine, Peter: Ibaditen. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 1053]
Wenn das Auto weiß, wo es ist, können wir daraus sehr viel ableiten. [C’t, 2001, Nr. 19]
Zitationshilfe
„ableiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ableiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ableitbar
ableisten
ableiern
ablehnen
ablegen
ablenkbar
ablenken
ablernen
ablesbar
ablesen