Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

ablenken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-len-ken
Wortzerlegung ab- lenken
Wortbildung  mit ›ablenken‹ als Erstglied: Ablenkung · ablenkbar
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. in eine andere Richtung lenken
a)
etw., jmdn. von einer Richtung weglenken
Beispiele:
einen Wagen, die Pferde von der Landstraße ablenken
das Flugzeug, Schiff wurde vom Kurs abgelenkt
der (Fuß)ball ist durch einen Windstoß abgelenkt worden
einen Schlag von sich ablenken
Physikdie Lichtstrahlen werden durch ein Prisma abgelenkt
[die Aufseher] lenkten mit rohem Geschrei eine Gruppe … in parallel gebaute Nebenstollen ab [ KasackStadt241]
der Dolch, durch ein seidenes Unterkleid abgelenkt [ HeyseI 3,244]
übertragen jmdn. von etw. abbringen
Beispiele:
jmdn. vom rechten Weg, Ziel ablenken
sich nicht von der Arbeit, vom Studium, seiner Aufgabe ablenken lassen
einen Verdacht von sich ablenken
jmds. Gedanken, Interesse, die (öffentliche) Aufmerksamkeit von etw. ablenken
das Gespräch vom Wesentlichen, Hauptproblem, von einem heiklen Thema ablenken
er wollte ablenken
b)
jmdn., sich zerstreuen, auf andere Gedanken bringen
Beispiele:
den Kranken, ein müdes Kind, sich ablenken
er ist, zeigt sich oft abgelenkt (= mit anderen Dingen beschäftigt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lenken · ablenken · einlenken · Lenker · Lenkrad · Lenkstange
lenken Vb. ‘in eine bestimmte Richtung bewegen, steuern’, mhd. lenken ‘biegen, wenden, richten’ (vgl. auch ahd. ir(h)lenken ‘verrenken’, Hs. 12. Jh., ūʒ(h)lenken ‘aufschnallen’, um 900) ist eine Bildung zu dem unter Gelenk (s. d.) aufgeführten Substantiv ahd. (h)lanka (um 800), mhd. lanke ‘Hüfte, Lende’, eigentlich ‘Einbiegung, Stelle, an der man sich biegt’, s. auch Flanke. Die Bedeutung entwickelt sich von ‘biegen, in eine andere Richtung biegen’ zu ‘die Richtung bestimmen, steuern’. – ablenken Vb. ‘in eine andere Richtung lenken, abbiegen’ (um 1500), ‘fernhalten, abwenden, auf andere Gedanken bringen’ (Anfang 16. Jh.). einlenken Vb. ‘von einer Richtung in eine andere lenken, sich nachgiebig zeigen’ (um 1700). Lenker m. ‘wer lenkt, führt, befehligt’ (17. Jh.), ‘Lenkstange, Steuergerät’ (20. Jh.). Lenkrad n. Lenkstange f. (beide Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden/sich) ablenken · (sich) zerstreuen · auf andere Gedanken bringen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) Umstände machen · Unbequemlichkeiten bereiten · ablenken · behelligen · belästigen · in Anspruch nehmen · irritieren · unterbrechen  ●  (jemanden) stören  Hauptform · (jemandem) Ungelegenheiten bereiten  geh., veraltend · (jemanden) derangieren  geh., veraltet · inkommodieren  geh., lat. · molestieren  geh., veraltend, lat. · nerven  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Beeinträchtigung · Betriebsstörung · Fehlfunktion · Störung · Unregelmäßigkeit  ●  Glitch  fachspr., Jargon, engl.
  • einreden (auf)  ●  (jemandem) die Hucke volllabern  ugs., salopp · (jemandem) die Ohren vollblasen  ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern  ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen  ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen  ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen  ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern  ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern  ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) an die Wand quatschen  ugs., fig. · (jemanden) in Grund und Boden reden  ugs., variabel, fig. · (jemanden) totquatschen  ugs., fig. · (jemanden) volllabern  ugs. · (jemanden) vollquatschen  ugs. · (jemanden) vollsülzen  ugs., abwertend · (jemanden) volltexten  ugs. · (jemanden) zuquasseln  ugs. · (jemanden) zuschwallen  ugs. · (jemanden) zutexten  ugs. · (wie) wild einreden auf  ugs., Verstärkung
  • (sich) Vertraulichkeiten herausnehmen · (sich) aufdrängen · bedrängen · belästigen · lästig fallen · lästig sein · lästig werden · nicht in Ruhe lassen · zudringlich werden  ●  (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs.
  • (jemanden) ausfragen · intensiv befragen  ●  (jemandem) Löcher in den Bauch fragen  ugs. · (jemanden) ausquetschen  ugs. · (jemanden) löchern  ugs. · ausquetschen wie eine Zitrone  ugs. · ein Loch in den Bauch fragen  ugs.
Synonymgruppe
Synonymgruppe
ablenken · in die falsche Richtung lenken · umleiten · umlenken · weglenken  ●  in eine andere Richtung lenken  variabel · abfälschen (Ball)  fachspr., Jargon
Synonymgruppe
(sich) ablenken (von) · (sich) nicht kümmern (um)
Synonymgruppe
(vom Thema) ablenken · abzulenken versuchen · ausweichen · ausweichend antworten · das Thema wechseln
Assoziationen
  • Der Rest ist Schweigen.  Zitat · Da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit.  geh., Redensart · Darüber reden wir (besser) nicht.  ugs. · Lass(t) uns (lieber) nicht darüber reden.  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ablenken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ablenken‹.

Verwendungsbeispiele für ›ablenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sollen ihn nur ablenken von der elementaren Arbeit an der eigenen Person. [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann – Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 63]
Nie sollte man ihn durch eine Unterhaltung von seinen Pflichten ablenken. [Goetz von Schüching, Ruth: Durch gute Lebensart zum Erfolg, Leipzig: Hesse & Becker 1932 [1925], S. 134]
Sie lenkt von dem religiösen Heil, auf das allein alles ankommt, ab. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 353]
Die effektvolle grafische Gestaltung lenkt von den dünnen Texte ab. [C't, 2000, Nr. 10]
Er lenkt erfolgreich von der Arbeit an der Promotion ab. [Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9]
Zitationshilfe
„ablenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ablenken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ablenkbar
ableiten
ableitbar
ableisten
ableiern
ablernen
ablesbar
ablesen
ableuchten
ableugnen