ablenken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-len-ken
Wortzerlegung ab-lenken
Wortbildung  mit ›ablenken‹ als Erstglied: ↗Ablenkung · ↗ablenkbar
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. in eine andere Richtung lenken
a)
etw., jmdn. von einer Richtung weglenken
Beispiele:
einen Wagen, die Pferde von der Landstraße ablenken
das Flugzeug, Schiff wurde vom Kurs abgelenkt
der (Fuß)ball ist durch einen Windstoß abgelenkt worden
einen Schlag von sich ablenken
Physikdie Lichtstrahlen werden durch ein Prisma abgelenkt
[die Aufseher] lenkten mit rohem Geschrei eine Gruppe ... in parallel gebaute Nebenstollen ab [KasackStadt241]
der Dolch, durch ein seidenes Unterkleid abgelenkt [HeyseI 3,244]
übertragen jmdn. von etw. abbringen
Beispiele:
jmdn. vom rechten Weg, Ziel ablenken
sich nicht von der Arbeit, vom Studium, seiner Aufgabe ablenken lassen
einen Verdacht von sich ablenken
jmds. Gedanken, Interesse, die (öffentliche) Aufmerksamkeit von etw. ablenken
das Gespräch vom Wesentlichen, Hauptproblem, von einem heiklen Thema ablenken
er wollte ablenken
b)
jmdn., sich zerstreuen, auf andere Gedanken bringen
Beispiele:
den Kranken, ein müdes Kind, sich ablenken
er ist, zeigt sich oft abgelenkt (= mit anderen Dingen beschäftigt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lenken · ablenken · einlenken · Lenker · Lenkrad · Lenkstange
lenken Vb. ‘in eine bestimmte Richtung bewegen, steuern’, mhd. lenken ‘biegen, wenden, richten’ (vgl. auch ahd. ir(h)lenken ‘verrenken’, Hs. 12. Jh., ūʒ(h)lenken ‘aufschnallen’, um 900) ist eine Bildung zu dem unter ↗Gelenk (s. d.) aufgeführten Substantiv ahd. (h)lanka (um 800), mhd. lanke ‘Hüfte, Lende’, eigentlich ‘Einbiegung, Stelle, an der man sich biegt’, s. auch ↗Flanke. Die Bedeutung entwickelt sich von ‘biegen, in eine andere Richtung biegen’ zu ‘die Richtung bestimmen, steuern’. ablenken Vb. ‘in eine andere Richtung lenken, abbiegen’ (um 1500), ‘fernhalten, abwenden, auf andere Gedanken bringen’ (Anfang 16. Jh.). einlenken Vb. ‘von einer Richtung in eine andere lenken, sich nachgiebig zeigen’ (um 1700). Lenker m. ‘wer lenkt, führt, befehligt’ (17. Jh.), ‘Lenkstange, Steuergerät’ (20. Jh.). Lenkrad n. Lenkstange f. (beide Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden/sich) ablenken · ↗(sich) zerstreuen · auf andere Gedanken bringen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) Umstände machen · Unbequemlichkeiten bereiten · ablenken · ↗behelligen · ↗belästigen · in Anspruch nehmen · ↗irritieren · ↗unterbrechen  ●  ↗(jemanden) stören  Hauptform · ↗inkommodieren  geh., lat. · ↗molestieren  geh., veraltend, lat. · ↗nerven  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
ablenken · ↗bestürzen · ↗irritieren · ↗konsternieren · ↗stören · ↗verblüffen · ↗verunsichern · ↗verwirren  ●  aus der Fassung bringen  ugs.
Synonymgruppe
ablenken · in die falsche Richtung lenken · ↗umleiten · ↗umlenken · ↗weglenken  ●  in eine andere Richtung lenken  variabel · ↗abfälschen (Ball)  fachspr., Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) ablenken (von) · (sich) nicht kümmern (um)
Assoziationen
  • Ablenkung · Scheinaktivität · unproduktive Tätigkeit(en)
Synonymgruppe
(vom Thema) ablenken · abzulenken versuchen · ↗ausweichen · ausweichend antworten · das Thema wechseln
Assoziationen
  • Anderes Thema: (...) · Kommen wir zu etwas anderen: (...) · Themawechsel: (...) · Themenwechsel: (...)  ●  Genug davon.  geh. · Jetzt mal was anderes: (...)  ugs.
  • (den) Fokus der Diskussion (gezielt) verschieben  ●  Derailing (betreiben)  Neologismus, engl.

Typische Verbindungen zu ›ablenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ablenken‹.

Verwendungsbeispiele für ›ablenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1978 kann ich es mir leisten, mich nicht mehr ablenken zu lassen.
Der Tagesspiegel, 13.07.2001
Er lenkte eher davon ab, dass bereits weite Teile der Kultur erkaltet waren.
Die Welt, 07.10.2000
Ich bin so sehr müde u. so sehr faul u. so sehr abgelenkt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1945], S. 39
Sie suchten ihn zu lebhaft abzulenken; sie betrachteten ihn zu befangen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 632
Sie lenkt von dem religiösen Heil, auf das allein alles ankommt, ab.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 353
Zitationshilfe
„ablenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ablenken>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ablenkbar
Ableitungssilbe
Ableitungsrohr
Ableitungsmorphem
Ableitungskanal
Ablenkung
Ablenkungsmanöver
Ablenkungsmittel
Ablenkungstaktik
Ablenkungsversuch