ablesbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungab-les-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungablesen-bar
Wortbildung mit ›ablesbar‹ als Erstglied: ↗Ablesbarkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von ablesen (Lesart 3 u. 4)

Thesaurus

Synonymgruppe
ablesbar · ↗entzifferbar · ↗erkennbar · ↗erkenntlich · ↗kenntlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzeige Display Drehzahlmesser Handschrift Instrument LC-Display Rundinstrument Skala Struktur Tendenz Trend Veränderung Wandel beleuchtet daran elektronisch gut jederzeit kaum klar schlecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ablesbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusätzlich ist die verstreichende Zeit auf den Uhren in den Bildern ablesbar.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Ein Trend ist in dieser Phase allerdings nicht mehr ablesbar.
Die Welt, 08.07.2005
Geschichte ist ablesbar in vielerlei Orten der Mark, nicht immer liegt sie jedoch offen vor uns.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 246
Leicht ablesbar ist das, neben der Trivialbiographik, auch in der bildenden Kunst.
de Bruyn, Günter: Preußens Luise, Siedler 2001, S. 63
Zum anderen gibt die Form kein perspektivisches Raster für ablesbare räumliche Entwicklung mehr vor.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 349
Zitationshilfe
„ablesbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ablesbar>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ablernen
Ablenkungsversuch
Ablenkungstaktik
Ablenkungsmittel
Ablenkungsmanöver
Ablesbarkeit
ablesen
Ableser
Ablesung
ableuchten