abliegen

GrammatikVerb · lag ab, hat/ist abgelegen
Aussprache
Worttrennungab-lie-gen
Wortzerlegungab-liegen
Wortbildung mit ›abliegen‹ als Letztglied: ↗weitabliegend  ·  mit ›abliegen‹ als Grundform: ↗abgelegen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
(weit) entfernt (von etw.) liegen
Beispiele:
der Hof, das Lokal liegt weit (vom Verkehr, von der Landstraße) ab
der Ort lag zu sehr ab
übertragen
Beispiele:
welch ein Interesse plötzlich an einer so abliegenden Wissenschaft wie der Astronomie [BrechtGalilei12]
Der ... Herr interessierte sich für eine Menge abliegender Details [Feuchtw.Jüd. Krieg441]
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
süddeutsch, Kochkunst durch Lagern an Güte zunehmen, abhängen
Beispiele:
Fleisch muss abliegen, um zart zu werden
das ewige zähe Schaffleisch ... nicht abgelegen, auf dem Feuer kaum gargebraten [WerfelMusa Dagh327]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

liegen · abliegen · abgelegen · anliegen · Anliegen · Anlieger · angelegen · Angelegenheit · angelegentlich · erliegen · unterliegen · Liege · Liegenschaft
liegen Vb. ‘sich (in waagerechter Lage) befinden, der Länge nach ausgestreckt sein’. Das gemeingerm. starke Verb ahd. liggen (um 800), mhd. ligen, asächs. liggian, mnd. lig(g)en, mnl. ligghen, nl. liggen, aengl. licgan, engl. to lie, anord. liggja, schwed. ligga, got. (ohne j-Präsens) ligan, im germ. Bereich verwandt mit ↗Lage, ↗Lager, ↗Gelichter (s. d.) und den kausativen Verben ↗legen, eigentlich ‘liegen machen’, und ↗löschen, eigentlich ‘sich legen machen’, sowie ↗löschen, eigentlich ‘sich legen’ (s. d.), setzt mit griech. léchos, léktron (λέχος, λέκτρον) ‘Lager, (Ehe)bett’, lóchos (λόχος) ‘das Lagern, Kindbett’, gewöhnlich ‘Hinterhalt, (die im Hinterhalt liegende) Schar’, lat. lectus ‘Lagerstatt, Bett’, air. lige ‘Bett, Lager’, laigid ‘legt sich’, gall. legasit ‘legte’, lit. (pa)lė́gti ‘niederlegen, schwächlich, kränklich werden’, palėgỹs ‘Bettlägerigkeit’, aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’, aslaw. lešti, russ. leč’ (лечь) ‘sich hin-, niederlegen’, aslaw. lože ‘Lager, Bett’ eine Wurzel ie. *legh- ‘(sich) legen, liegen’ voraus. abliegen Vb. ‘in einigem Abstand, entfernt liegen, entlegen sein’ (15. Jh.), (landschaftlich) ‘durch Lagern oder Liegen an Güte zunehmen, ablagern’ (16. Jh.); dazu abgelegen Part.adj. ‘fern, abseits gelegen, entfernt, entlegen’ (16. Jh.). anliegen Vb. ‘eng am Körper sitzen, wichtig sein, am Herzen liegen, zur Bearbeitung anstehen, jmdn. bewegen, beschäftigen, mit etw. behelligen, beigefügt sein, daneben liegen, benachbart sein’, ahd. analiggen ‘liegen, lasten auf, vorliegen, jmdn. bestürmen, sich erheben, sich jmds. bemächtigen’ (9. Jh.), mhd. aneligen ‘lasten auf, angelegentlich bitten, antreiben, bevorstehen’; substantiviert Anliegen n. ‘Angelegenheit, die einen betrifft, Bitte, Wunsch’ (15. Jh.); Anlieger m. ‘Anwohner, Angrenzer’ (19. Jh.); angelegen Part.adj. besonders in der Wendung sich etw. angelegen sein lassen ‘sich um etw. kümmern, bemühen’ (um 1400), zu anliegen im Sinne von ‘wichtig sein, am Herzen liegen’; Angelegenheit f. ‘Sache, Fall, Affäre’ (17. Jh.); angelegentlich Adj. ‘nachdrücklich, eindringlich, eifrig’ (16. Jh.), ursprünglich zu angelegen, doch schon von Anfang an, wohl unter Einfluß von ↗gelegentlich (s. d.), mit sekundärem t, zuweilen (im 17. Jh.) noch angelegenlich. erliegen Vb. ‘kraftlos werden, ermatten, umkommen, sterben, besiegt werden’, ahd. irliggen (8. Jh.), mhd. erligen. unterliegen Vb. ‘besiegt, bezwungen werden, einer Sache ausgesetzt, unterworfen sein’, ahd. untarliggen (um 800), mhd. underligen ‘nach unten zu liegen kommen, sich unterwerfen, unterworfen sein’. Liege f. ‘gepolstertes Möbel ohne Lehnen zum Liegen’ (1. Hälfte 20. Jh.). Liegenschaft f. ‘Grundstück, Grundbesitz, Immobilien’ (Anfang 19. Jh.), älter liegendes Gut, liegende Güter.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegend Schuß Zentrum liegen wehren weit zurück

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch eine Demonstration - allerdings auf einem etwas abgelegenen Platz - ist geplant.
Die Zeit, 26.01.2012 (online)
Dort lag Haas schnell 0:5 zurück und gab den Satz ab.
Der Tagesspiegel, 05.09.2001
Vielleicht lag es irgendwo ab von der Straße hinter einer niederen Kuppe oder in einer Bodenfalte.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 401
Daher ist es den alten und modernen Auslegern meist unverständlich geblieben; in der Tat liegt seine Auffassung von dem gewöhnlichen Gottesbegriff himmelweit ab.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 18742
Der Neudörfler Bahnhof liegt wenige Schritte von der Kirche ab, und zwischen beiden ist der Friedhof.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107
Zitationshilfe
„abliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abliegen>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ablieferungszwang
Ablieferungstermin
Ablieferungssoll
Ablieferungsrückstand
Ablieferungspreis
ablisten
ablochen
ablocken
ablohnen
ablösbar