abnehmen

GrammatikVerb · nimmt ab, nahm ab, hat abgenommen
Aussprache
Worttrennungab-neh-men
Wortzerlegungab-nehmen
Wortbildung mit ›abnehmen‹ als Erstglied: ↗Abnehmer · ↗abnehmbar  ·  mit ›abnehmen‹ als Grundform: ↗Abnahme
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. (von einer Stelle) wegnehmen, herunternehmen
Beispiele:
die Decke (vom Bett), die Gardine (von der Stange), das Bild (vom Nagel), die Wäsche (von der Leine), den Hörer (vom Telefon) abnehmen
das (Gerichts)siegel abnehmen
dieser Teil (des Apparates) kann abgenommen werden, lässt sich abnehmen
den Hut abnehmen
die Brille, Maske, Perücke, den Schleier abnehmen
den Verband abnehmen
dem Gefangenen die Ketten abnehmen
sich [Dativ] den Bart abnehmen lassen (= sich den Bart abrasieren lassen)
dem Verunglückten den Arm abnehmen (= amputieren)
dem Hund den Maulkorb, dem Pferd den Sattel abnehmen
landschaftlich die (Hühner)eier abnehmen (= aus dem Nest nehmen)
das Fett (von der Brühe) abnehmen (= abschöpfen)
das Obst vom Baum abnehmen (= abpflücken)
die Raupen (von der Pflanze) abnehmen (= ablesen)
Kinderspiel nimm ab! (= nimm mir die Schnur von den Händen!)
[sie] versuchte Stiller anzurufen, jedoch vergeblich; niemand nahm ab [FrischStiller178]
2.
jmdm. einen Besitz wegnehmen
a)
jmdm. etw. im amtlichen Auftrag wegnehmen, etw. beschlagnahmen
Beispiele:
jmdm. den Ausweis abnehmen
den Einbrechern konnte die Beute wieder abgenommen werden
historisch dem Offizier den Degen abnehmen
Die Gefreitenknöpfe werden Ihnen selbstverständlich abgenommen [MarchwitzaJugend329]
b)
jmdm. etw. rauben
Beispiel:
der Bandit nahm ihm (mit vorgehaltener Pistole) die Brieftasche ab
c)
jmdm. etw. im Spiel abgewinnen
Beispiel:
jmdm. alle Trümpfe, den ganzen Gewinn (wieder) abnehmen
3.
umgangssprachlich jmdm. einen (hohen) Preis abverlangen
Beispiel:
er nahm mir für die Änderung 10 Euro ab
4.
etw. übernehmen
a)
jmdm. eine Last wegnehmen und sie selbst tragen
Beispiele:
darf ich dir das Paket, den Mantel abnehmen?
Wie sie ihm das Kind abnehmen wollte, hielt es ... an ihm fest [G. Keller7,104]
bildlich
Beispiele:
jmdm. eine Arbeit, einen Auftrag, einen Weg, eine Sorge, Verpflichtung abnehmen
Jason nahm ihr die Antwort ab [G. HermannGebert19]
b)
jmdm. etw. abkaufen
Beispiele:
dem Grossisten seine Ware abnehmen
ich könnte den reizenden Sitz [das Gütchen] ihm wohl abnehmen [G. KellerSalander5,275]
c)
etw. (von einem Original) übertragen
Beispiele:
ein Schnittmuster abnehmen
den Fingerabdruck, die Totenmaske abnehmen
veraltend jmdn. abnehmenjmdn. fotografieren
Beispiel:
der eine hatte einen Fotoapparat und nahm uns ab [WelkGrambauer447]
5.
veraltend etw. entnehmen, folgern
Beispiele:
Hast du das von dir abgenommen [GoetheEgmontIII]
woran hätte ich Unkundiger das abnehmen ... können [Bergengr.Rittmeisterin209]
6.
etw. (prüfend) entgegennehmen
a)
eine Leistung nachprüfen, kontrollieren
Beispiele:
eine Übung, Prüfung, ein Programm, die Parade abnehmen
einen Neubau abnehmen
die technischen Geräte abnehmen
b)
etw. aufmerksam anhören
Beispiel:
er nahm ihr die Beichte, den Eid, das feste Versprechen ab
c)
salopp etw. glauben
Beispiel:
So was nimmt Ihnen kein Richter ab [FalladaJeder stirbt129]
7.
schwinden
Gegenwort zu zunehmen
a)
kleiner werden
Beispiele:
der Vorrat nimmt (rasch) ab
die Geburtenzahl nahm ab
b)
kürzer werden
Beispiele:
im Herbst nehmen die Tage ab
das Jahr nimmt ab
c)
leichter werden
Beispiele:
der Kranke hat (in letzter Zeit, zusehends) abgenommen
er nahm immer mehr ab
d)
Beispiel:
der Mond nimmt ab (= es geht auf Neumond zu)
e)
schwächer werden, nachlassen
Beispiele:
die Flut, der Sturm, die Kälte, Helligkeit, (Luft)feuchtigkeit nimmt ab
das Fieber, der Schmerz, die Schwellung nimmt ab
jmds. Leistungsfähigkeit, Schnelligkeit, Gehör, Gedächtnis nimmt (allmählich) ab, ist im Abnehmen
sein Eifer hat abgenommen
Das Artilleriefeuer habe dort nicht abgenommen [A. ZweigErziehung228]
8.
Handarbeit
Gegenwort zu zunehmen
Beispiel:
Maschen abnehmen (= Maschen zusammenstricken)

Thesaurus

Synonymgruppe
abnehmen · an Gewicht verlieren · ↗entfetten · schlank werden  ●  ↗abspecken  ugs.
Synonymgruppe
(sich) aneignen · abnehmen · ↗abräumen · ↗entreißen · ↗entwenden · ↗entziehen · ↗fortnehmen · ↗herunternehmen · ↗mitnehmen · ↗wegnehmen  ●  ↗abjagen  ugs. · ↗abknapsen  ugs. · ↗abknöpfen  ugs. · ↗abluchsen  ugs. · ↗abringen  ugs. · ↗abzwacken  ugs. · das Wasser abgraben  ugs. · ↗wegschnappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) abschwächen · ↗abebben · ↗abflachen · ↗abflauen · ↗abklingen · abnehmen · im Schwinden begriffen sein · ↗nachlassen · schwächer werden · weniger werden · ↗zurückgehen
Synonymgruppe
(jemandem) abnehmen (unter Gewaltanwendung) · (jemandem) aus der Hand reißen · ↗(jemandem) entreißen · ↗(jemandem) wegnehmen (unter Gewaltanwendung)  ●  ↗(etwas) abziehen  jugendsprachlich · ↗(jemanden) abziehen  jugendsprachlich · ↗(jemanden) berauben  Hauptform · ↗rauben  juristisch · ↗usurpieren  geh., lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(etwas) unbesehen glauben · (etwas) wörtlich nehmen · (jemandem / einer Sache) Glauben schenken · ↗ernst nehmen  ●  (jemandem etwas) abnehmen  fig. · ↗(jemandem etwas) glauben  Hauptform · ↗(jemandem etwas) abkaufen  ugs., fig. · für bare Münze nehmen  ugs. · gefressen haben  ugs., fig. · geschluckt haben  ugs., fig.
Assoziationen
  • (sich) anlocken lassen · (sich) täuschen lassen · ↗hereinfallen (auf)  ●  (jemandem) auf den Leim gehen  ugs., fig. · ↗(jemandem) aufsitzen  ugs. · (sich) einseifen lassen  ugs., fig. · einer Täuschung erliegen  geh.
  • (etwas) für wahr halten · (jemandem etwas) abnehmen · (jemandem) Glauben schenken · nichts Böses vermuten hinter  ●  ↗(jemandem) trauen  Hauptform
Synonymgruppe
(jemandem etwas) abknöpfen · (jemandem etwas) abnehmen · ↗(jemandem etwas) wegnehmen · (jemanden) erleichtern um
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) abnehmen (um Schaden abzuwenden) · (jemandem etwas) aus der Hand nehmen · ↗(jemandem etwas) fortnehmen · ↗(jemandem etwas) wegnehmen
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) für jemanden festhalten · (etwas) für jemanden halten · (jemandem etwas) abnehmen (um zu helfen) · (jemandem etwas) aus der Hand nehmen
Synonymgruppe
(etwas) für wahr halten · (jemandem etwas) abnehmen · (jemandem) Glauben schenken · nichts Böses vermuten hinter  ●  ↗(jemandem) trauen  Hauptform
Assoziationen
  • (etwas) unbesehen glauben · (etwas) wörtlich nehmen · (jemandem / einer Sache) Glauben schenken · ↗ernst nehmen  ●  (jemandem etwas) abnehmen  fig. · ↗(jemandem etwas) glauben  Hauptform · ↗(jemandem etwas) abkaufen  ugs., fig. · für bare Münze nehmen  ugs. · gefressen haben  ugs., fig. · geschluckt haben  ugs., fig.
  • (jemandem) glauben · (jemanden) für vertrauenswürdig halten · Vertrauen haben zu · Vertrauen schenken  ●  ↗(jemandem) vertrauen  Hauptform · Vertrauen entgegenbringen  geh.
Synonymgruppe
(he)runtergehen · ↗(sich) lichten · ↗(sich) reduzieren · ↗(sich) verkleinern · ↗(sich) vermindern · ↗(sich) verringern · (zahlenmäßig / prozentual) abnehmen · kleiner werden · nach unten gehen · ↗schrumpfen · ↗sinken · weniger werden · ↗zurückgehen  ●  (die) Reihen lichten sich  Redensart, floskelhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Arbeit Arbeitslosigkeit Aufschlag Bedeutung Beichte Bereitschaft Brille DM Fingerabdruck Führerschein Helm Hut Hörer Kilogramm Last Marktanteil Maske Mütze Parade Prozent Prüfung Sonnenbrille Versprechen Zahl deutlich kontinuierlich nehmen stetig weiter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abnehmen‹.

Zitationshilfe
„abnehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abnehmen>, abgerufen am 20.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abnehmbar
Abnahmezwang
Abnahmevorschrift
Abnahmeprüfung
Abnahmepflicht
Abnehmer
Abnehmerkreis
Abnehmerland
Abnehmerzahl
Abneigung