abpfeifen

GrammatikVerb · pfeift ab, pfiff ab, hat abgepfiffen
Aussprache
Worttrennungab-pfei-fen
Wortzerlegungab-pfeifen
Wortbildung mit ›abpfeifen‹ als Grundform: ↗Abpfiff
eWDG, 1967

Bedeutung

Sport ein Spiel durch Pfeifen unterbrechen, beenden
Gegenwort zu anpfeifen
Beispiel:
der Schiedsrichter pfiff schon nach kurzer Zeit, pünktlich ab

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abseits Aktion Begegnung Finale Foul Foulspiel Halbzeit Kleinigkeit Match Minute Nachspielzeit Partie Referee Schiedrichter Schiedsrichter Schiri Sekunde Spiel Stadion Stand Treffer Uhr Unparteiische Zweikampf endlich fröhlich pfeifen pünktlich sofort vorzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abpfeifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wenn einer Tempo aufgenommen hatte, war das Spiel schon abgepfiffen.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2002
Sein erstes Spiel pfiff er zehn Minuten zu spät ab.
Bild, 09.10.1997
Als ich auf dem Sportplatz ankam, pfiff der Schiedsrichter gerade das Spiel ab.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 141
Depressionen sind der unsichtbare Gegner, der immer wieder nachtritt und keiner pfeift ab.
Der Tagesspiegel, 31.10.2004
Das Tor wegen Abseits oder Foul abzupfeifen war ein Fehler.
Bild, 18.03.2000
Zitationshilfe
„abpfeifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abpfeifen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abperlen
abpelzen
abpellen
abpausen
abpatschen
Abpfiff
abpflücken
abphotographieren
abpicken
abpinnen