abpolstern

GrammatikVerb
Worttrennungab-pols-tern
Wortzerlegungab-polstern
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(zum Schutz gegen Stoß oder Schlag, zum Abdämpfen von Geräuschen o. Ä.) mit einer Polsterung versehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

polstern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abpolstern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leise rieselt der Kalk der Erfahrungen, dämpft, polstert und panzert ab.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1999
Der Euro polstert die Bürger von sechzehn Ländern gegen die schlimmsten Folgen der Weltwirtschaftskrise ab.
Die Zeit, 01.06.2009, Nr. 22
Erfolg ist manchmal wie eine dicke Daunenjacke, er polstert ab und lässt nicht alles an einen heran.
Der Tagesspiegel, 05.01.2002
Der Boden des Kastens war mit Filz abgepolstert und darauf lehnte das Gewehr.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 148
Eingebettet in zahlreiche Fettzellen, welche die darunterliegenden Muskeln abpolstern, winden sich hier Venen, Arterien und Nerven sowie spezialisierte Sinneszellen für Druckreize.
Die Welt, 05.11.2005
Zitationshilfe
„abpolstern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abpolstern>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abplatzen
Abplattung
Abplättmuster
abplatten
abplagen
abprägen
Abprall
abprallen
Abpraller
abpressen