abprägen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-prä-gen
Wortzerlegung ab-prägen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. prägt sich abetw. drückt sich aus
Beispiel:
Gedanken, die Lebensgewohnheiten prägen sich im Gesicht ab

Typische Verbindungen zu ›abprägen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abprägen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abprägen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bescheidenheit, eines jungen Mädchens schönste Zierde, präge sich auch im Ballsaale in deiner äußeren Erscheinung ab.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15883
Im Gegensatz dazu prägen in den Städten Extravaganzen das Dasein, Episoden kollektiver Verrücktheiten wechseln mit Perioden von Altruismus und Selbstaufopferung ab.
Der Tagesspiegel, 05.01.2001
Zitationshilfe
„abprägen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abpr%C3%A4gen>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abpolstern
abplatzen
Abplattung
Abplättmuster
abplätten
Abprall
abprallen
Abpraller
abpressen
Abprodukt