Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abräumen

Grammatik Verb · räumt ab, räumte ab, hat abgeräumt
Aussprache  [ˈapʀɔɪ̯mən]
Worttrennung ab-räu-men
Wortzerlegung ab- räumen
Wortbildung  mit ›abräumen‹ als Erstglied: Abräumer
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd. räumt etw. ab
a)
etw. (Überflüssiges) wegräumen, wegschaffen; eine nicht mehr benötigte Sache von einer Ablage, Oberfläche entfernen
Beispiele:
das Geschirr, die Reste der Mahlzeit, Bücher (vom Tisch) abräumenWDG
den Schutt (von der Baustelle) abräumenWDG
Was diese [Bilderstürmer während des Nationalsozialismus] übrig ließen, und was den Bombenkrieg und banalen Metalldiebstahl in der Nachkriegsnot überstand, räumten dann oft die Besatzungsmächte ab. [Die Welt, 18.06.2020]
Sie sind die letzten Gäste vor dem Restaurant, die Windlichter auf der Bank sind abgeräumt[.] [Bild, 24.09.2018]
übertragen Er schickte mich zur Bank, ich sollte mein Konto abräumen. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2010]
Der ehrgeizige sozialistische Neuaufbau räumte den Rest der Innenstadt weitflächig ab und begünstigte die Plattensiedlungen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2002]
Die Tabletts mit den Wurstbroten sind schon abgeräumt worden, und die rot gepolsterten Stühle stehen wieder ordentlich vor den Tischen[…]. [Berliner Zeitung, 25.09.2000]
Nach dem Essen räumten wir zusammen das Geschirr ab, dann setzten wir uns auf den Boden und tranken den Rest Wein. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.1993]
Zwischen Checkpoint Charly und Brandenburger Tor wird sie jetzt also in der Tat »ersatzlos« abgeräumt – die Mauer. [die tageszeitung, 20.02.1990]
b)
Bergmannssprache den Abraum beseitigenWDG;
nicht verwertbares, keine abbauwürdigen Mineralien enthaltendes Gestein beseitigen; Erd- und Gesteinsmassen ohne Nutzgehalt entfernen
Beispiele:
das Deckgebirge abräumenWDG
In der Regel wird diese geologisch vergleichsweise junge, nahe an der Erdoberfläche liegende Kohle mit riesigen Baggern im Tagebau abgeräumt. [Der Spiegel, 05.07.2010]
Mit dem Erdreich, das über der Kohle abgeräumt wird, entstehen auf der anderen Seite des Tageibaus Neulandflächen. [Berliner Zeitung, 10.10.1990]
Um die Schätze im Tagebau zu gewinnen, müssen mächtige Schubraupen auf Erzfeldern meterdicke »taube«, gefrorene Gesteinsschichten abräumen. [Berliner Zeitung, 04.12.1976]
Im Tagebau müssen alle Schichten über der Kohle abgeräumt und an anderer Stelle wieder aufgeschüttet werden – »verkippen« nennt es der Fachmann. [Die Zeit, 15.03.1963]
2.
jmd. räumt etw. abeine Ablage, Oberfläche von überflüssigen, nicht mehr benötigten Sachen frei machen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Regale, Tafeln, Tische abräumen
Beispiele:
den Tisch abräumen (= die Gegenstände vom Tisch wegnehmen, abdecken)WDG
[…] die abgeräumte Tafel […] [ Th. MannBuddenbrooks1,42]WDG
Sie räumen die Tische in Cafés ab, leeren Mülltonnen für die Stadtreinigung, putzen die Hotelbäder. [Die Welt, 15.10.2018]
Es sieht aus und riecht so, als ob gerade die Tafel nach einem großen Familienfest abgeräumt worden wäre. [Die Welt, 03.07.2015]
Er hat sich als Weihnachtsmann verkleidet und in einem Kaufhaus Regale abgeräumt. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2011]
Die Wirtin räumte den Tisch ab, deckte neu ein und sagte, es sei so viel übrig geblieben vom Hochzeitsessen, dass sie uns ein reichliches Menü auftischen könne. [Die Welt, 24.03.2007]
Größere Sorgen machen den Beamten wütende Klienten, die Schreibtische abräumen oder Computer umwerfen. [Der Spiegel, 15.08.1994]
3.
Kegeln jmd. räumt etw. aballe Kegel mit möglichst wenigen Würfen umwerfenWDG
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: alle neune, Kegel, Pins abräumen
Beispiele:
die stehengebliebenen Kegel abräumenWDG
bereits beim ersten Wurf ist abgeräumtWDG
Wie in aller Welt, fragt sich der Zuschauer, wird dieser Mann es schaffen, mit einer Kugel beide Kegel gleichzeitig abzuräumen? [Die Welt, 22.05.2000]
Gelingt es nicht, mit zwei Würfen alle Pins abzuräumen, werden die Umgefallenen gepunktet. [Bild am Sonntag, 07.03.1999]
Gebürtige Winterberger erkennt man daran, daß sie, fast ohne hinzusehen, alle neune abräumen. [Die Zeit, 14.02.1997]
4.
übertragen jmd. räumt etw. abeine Sache als Belohnung für einen Erfolg im Wettkampf, Wettbewerb gewinnen (2), erringen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Medaillen, Preise, Titel abräumen
Beispiele:
[…] 2018 bei Olympia in Pyeongchang räumte die Mannschaft alle drei Goldmedaillen ab. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.2021]
[Schauspielerin] Rachel Brosnahan räumte als Hauptdarstellerin in einer Comedyserie den Emmy ab[.] [Bild, 19.09.2018]
Die nordamerikanischen Popstars räumten so gut wie alle Preise ab […]. [Die Zeit, 06.11.2011 (online)]
Hätten die Grünen [den österreichischen Politiker] Alexander Van der Bellen aufgestellt, hätte der nicht wenige bürgerliche und rote Stimmen abgeräumt. [Der Standard, 26.03.2010]
jmd. räumt (irgendwo, bei etw.) ab(bei einem Wettbewerb) erfolgreich sein
Beispiele:
Am Ende räumte die AfD […]im Osten fast so viel ab wie erwartet […]. [Bild, 02.09.2019]
Superstar Adele hat bei den Brit Awards kräftig abgeräumt. [Die Zeit, 25.02.2016 (online)]
Zuvor hatte ein deutscher Nachwuchsfilm schon auf ganzer Linie abgeräumt. [Der Spiegel, 06.07.2013 (online)]
Auch bei den Oscars kann Paynes Film mit fünf Nominierungen mächtig abräumen. [Die Zeit, 03.02.2005]
5.
Ballsport jmd. räumt abeine negative Spielsituation bereinigen (1)
Beispiele:
Ballack hatte im Mittelfeld abgeräumt, er hatte das Spiel nach vorne angekurbelt, er leitete die wichtigen Spielzüge ein, und dann und wann erzielte er ein entscheidendes Tor. [Süddeutsche Zeitung, 23.06.2005]
Auch wenn der Torwart den Puck prallen lässt, müssen die Verteidiger vor dem Tor abräumen. [Bild, 13.02.2003]
Vor der Abwehr sollen die zwei [Defensivspieler] kräftig abräumen. [Bild, 09.03.2002]
Dafür soll schon Sonnabend in Kaiserslautern ein Libero hinter zwei Manndeckern abräumen. [Bild, 27.11.1997]
Ballsport jmd. räumt jmdn. abeinen gegnerischen Spieler zu Fall bringen (8)
Beispiele:
[…] der eingewechselte [Fußallspieler] Marcel Höhne [hätte] […] das 1:0 erzielen können, wäre er nicht im letzten Moment von einem Verteidiger abgeräumt worden. [Finale verpasst: MTV Berg scheitert am TSV Peiting, 03.10.2021, aufgerufen am 03.10.2021]
Warum [Fußballspieler] David Abraham ihn abgeräumt hatte, wusste [Trainer] Christian Streich nicht. [Abraham sei so schnell auf ihn zugekommen, dass er nicht hätte ausweichen können.] [Abraham reißt Streich zu Boden, 11.09.2019, aufgerufen am 03.10.2021]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Raum · Räumte · geraum · geräumig · räumen · abräumen · Abraum · aufräumen · aufgeräumt · räumlich · Räumlichkeit · Raumfahrt
Raum m. ‘sich dreidimensional ausdehnender Platz, Weite, Zimmer, nicht genau begrenztes geographisches Gebiet, Weltall’, ahd. rūm m. (11. Jh.), mhd. rūm, rūn, roum. ‘Raum, Platz zu freier Bewegung oder zum Aufenthalt’, auch ‘was wegzuräumen ist, Kehricht’ (Abraum, s. unten), asächs. mnd. aengl. (auch ‘Gelegenheit’) rūm m., mnl. ruum, nl. ruim, engl. room, schwed. rum, anord. got. rūm n. sind Substantivierungen (germ. *rūma- m. und n.) des mit dem Suffix ie. -mo- gebildeten Adjektivs germ. *rūma-, ahd. rūmi (neben rūmo Adv.) ‘weit, fern’ (8. Jh.), mhd. rūm(e) ‘geräumig’, nhd. raum (nur noch seemännisch) ‘weit’, (im Forstwesen) ‘offen, licht’ (geraum, geräumig, s. unten), asächs. rūmo Adv., mnd. rūm, mnl. ruum, rūme, nl. ruim, aengl. rūm (auch ‘offen, reichlich, frei, freigebig, edel’), anord. rūmr, got. rūms ‘geräumig’. Außergerm. stellt sich dazu awest. ravah- ‘freier Raum, Freiheit’, lat. rūs (Genitiv rūris) ‘Land (im Gegensatz zur Stadt), Landgut’, mir. rōe, rōi ‘ebenes Feld’. Erschließbar ist ie. *rēu-, *rū- ‘weiter Raum; öffnen’. Vom Adjektiv germ. *rūma- (s. oben) ist mit Dentalsuffix im Sinne von ‘große Weite’ abgeleitet Räumte f. ‘die hohe See’ und ‘Laderauminhalt’ (eines Schiffes), in der Seemannssprache (18. Jh.) aus nd. Rūmte, mnd. rūmte, mnl. ruumt, ruum(p)te. geraum Adj. nur noch in den Verbindungen eine geraume (‘längere’) Zeit, Weile, ahd. girūmi ‘weit’ (8. Jh.), mhd. gerūm(e). Das anfangs nur lokal verwendete Adjektiv wird seit dem 15. Jh. auch auf Zeitliches übertragen. geräumig Adj. ‘viel Raum bietend, groß’ (17. Jh.), das ältere lokal gebrauchte geraum (s. oben) verdrängend. räumen Vb. ‘einen Raum, Platz frei machen, aufgeben, etw. an einen anderen Ort bringen, wegschaffen’, landschaftlich ‘Ordnung schaffen, aufräumen’, frühnhd. (md.) reumen ‘Raum schaffen, verlassen, fortgehen, säubern’ (15. Jh.), so auch Luther, danach allgemein nhd. räumen. Zuvor ahd. (8. Jh.), mhd. rūmen, nhd. raumen (in obd. Texten bis ins 17. Jh., mundartlich bis heute), asächs. rūmian, mnd. mnl. rūmen, nl. ruimen, aengl. rȳman, anord. rȳma ‘räumen’. abräumen Vb. älter abraumen ‘wegräumen, wegschaffen, beseitigen, (die Tafel) abdecken’, mhd. aberūmen. Abraum m. ‘Erd- und Gesteinsmassen ohne Nutzgehalt, taube Schicht, Abfall’ (2. Hälfte 15. Jh.), auch ‘das Wegräumen’ (Mitte 15. Jh.), spätmhd. aberūm ‘das Wegzuräumende’. aufräumen Vb. ‘Unordentliches wieder in Ordnung bringen, beiseite räumen, beiseite schaffen’, mhd. ūfrūmen. Übertragen aufgeräumt Part.adj. ‘in heiterer Stimmung, gut gelaunt’ (Mitte 18. Jh.), älter ‘geschmückt, geputzt’ (16. Jh.), eigentlich wohl ‘Behinderndes beseitigt habend’, daher ‘klar und heiter denkend’. räumlich Adj. ‘den Raum, Platz betreffend, raumhaft’, früher auch ‘geräumig’, Räumlichkeit f. ‘Raum in einem Gebäude, raumhafte Darstellung, Wirkung’, ursprünglich ‘Geräumigkeit’ (beide 17. Jh.); vgl. ahd. rūmlīhho Adv. ‘weit, ausgedehnt’ (8. Jh.). Raumfahrt f. ‘Flug in den Weltraum, Wissenschaft von der Weltraumfahrt, Astronautik, Kosmonautik’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aneignen · abnehmen · abräumen · entreißen · entwenden · entziehen · fortnehmen · herunternehmen · mitnehmen · wegnehmen  ●  abjagen  ugs. · abknapsen  ugs. · abknöpfen  ugs. · abluchsen  ugs. · abringen  ugs. · abzwacken  ugs. · das Wasser abgraben  ugs. · deprivieren  geh., lat. · wegschnappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) alles holen  ugs. · abräumen  ugs., fig., Hauptform · alle Punkte holen (Sport)  ugs. · alles einsacken  ugs., salopp · leerräumen (Konto)  ugs., fig.
Synonymgruppe
(Gewinn) einstecken · einheimsen · einkassieren · einnehmen · einstreichen · kassieren  ●  (Geld) scheffeln  ugs. · Kasse machen  ugs. · abräumen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›abräumen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abräumen‹.

Zitationshilfe
„abräumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abr%C3%A4umen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abrädeln
abrutschen
abrupt
abrupfen
abrunden
abrücken
abrühren
abrüsten
absacken
absagen