abraten

GrammatikVerb · rät ab, riet ab, hat abgeraten
Aussprache
Worttrennungab-ra-ten
Wortzerlegungab-raten1
eWDG, 1967

Bedeutungen

jmdm. von etw. abratenjmdm. raten, etw. zu unterlassen
Gegenwort zu zuraten
Beispiele:
jmdm. entschieden, dringend, ernstlich von einem Vorhaben, Schritt, einer Unüberlegtheit abraten
davon muss ich (dir) abraten
da half kein Abraten
ich kann nicht zuraten ... aber auch nicht abraten [Th. MannBuddenbrooks1,18]
jmdm. etw., jmdn. abraten
Beispiele:
das rate ich dir ab
man hat es mir abgeraten
ich rate dir ab, das zu tun
warum mußte sie denn diesen heiraten, den ihr alle abgeraten (= ausgeredet) haben [Stifter3,129]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

raten · abraten · anraten · beraten · Beratung · erraten · zuraten
raten Vb. ‘jmdn. beraten, jmdm. etw. empfehlen, das Richtige durch Überlegen herauszufinden suchen’. Das gemeingerm., ehemals reduplizierende Verb ahd. rātan ‘(be)raten, überlegen, beistehen’ (um 800), mhd. rāten, asächs. rādan, mnd. mnl. rāden, nl. raden, afries. rēda, aengl. rǣdan, auch ‘lesen’, engl. to read ‘lesen’, anord. rāða, schwed. råda ‘raten’, got. garēdan ‘Vorsorge treffen’, urrēdan ‘urteilen, bestimmen’ (germ. *rēdan) gehört mit (ablautend) got. rōdjan, anord. rœða ‘reden’ (germ. *rōdjan) und den außergerm. Verwandten aind. rādhnṓti ‘bringt zustande, macht zurecht, bereitet, stellt zufrieden, erlangt’, rā́dhyatē ‘kommt zustande, fügt sich’, air. immrādim ‘überlege, überdenke’, akymr. amraud ‘Sinn’, aslaw. raditi ‘Sorge tragen für, sich kümmern um’, russ. (älter) radét’ (радеть) ‘für jmdn. sorgen, jmdn. unterstützen’ zu einer dh-Erweiterung von ie. *rē-, einer Form der Wurzel ie. *ar(ə)- ‘zusammenfügen, passen’ (wozu auch ↗Arm, s. d.). raten bedeutet ursprünglich ‘überlegen, (aus)sinnen’, dann ‘Vorsorge treffen, für etw. sorgen’, weiter ‘vorschlagen, empfehlen’, schließlich ‘deuten, erraten’ (vgl. aengl. rǣdan ‘raten, lesen’, eigentlich ‘Runen deuten’). abraten Vb. ‘jmdm. raten, etw. zu unterlassen’, spätmhd. aberāten; vgl. mnd. afrāden ‘durch Ausstattung abfinden und damit vom Erbe ausschließen, durch schlechte Ratschläge um etw. bringen’. anraten Vb. ‘jmdm. etw. raten, empfehlen’, ahd. anarātan ‘Böses planen, jmdn. verraten’ (um 1000), mhd. anerāten. beraten Vb. ‘jmdm. Rat erteilen, etw. gemeinsam besprechen, über etw. zu Rate sitzen, beratschlagen’, früher auch ‘mit etw. versehen’, ahd. birātan ‘anfüllen, mit Vorrat versehen’ (8. Jh.), mhd. berāten ‘(mit Gerät, Vorrat) versehen, versorgen, ausrüsten, anordnen, sich bedenken, überlegen’; Beratung f. ‘gemeinsame Besprechung, Erteilung eines Ratschlags’ (15. Jh.). erraten Vb. ‘durch Raten das Richtige herausfinden’, ahd. irrātan ‘erraten, vermuten, erschließen, begreifen, feststellen’ (9. Jh.), mhd. errāten ‘(ratend oder sinnend) treffen auf, geraten, anraten, im Rate beschließen’. zuraten Vb. ‘zu etw. raten’, früher auch ‘jmdm. Rat, Beistand geben’, mhd. zuorāten ‘einen Rat erteilen’; vgl. ahd. zi-, zuorātan ‘sich wenden gegen, Böses ersinnen’ (8. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) ausreden · (jemandem) abraten (von) · (jemandem) abreden (von) · (jemanden) abbringen (von) · (jemanden) abhalten (von) · ↗abschwätzen  ●  (jemanden) dissuadieren  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Arzt Außenministerium Benutzung Besuch Bundesinstitut Einstieg Engagement Experte Fachleute Investment Kauf Parteifreund Privatanleger Reise Schnellschuss Sicherheitnsgrund Skitour Teilnahme Verbraucherschützer Verbraucherzentrale Verzehr ausdrücklich davon dringend eindringlich entschieden generell grundsätzlich raten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abraten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der Bund diese Strategie fahren würde, kann man ihm nur abraten.
Die Welt, 23.03.2000
Auch von exportabhängigen Titeln raten sie weiter ab, zumal der Dollar vermutlich fallen wird.
Der Tagesspiegel, 02.11.1998
Und vom nächtlichen Schlafen auf dem Strand ist selbst bei wärmsten Temperaturen abzuraten.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 208
Ich hätte Ihnen sogar davon abgeraten sich sofort zu entscheiden.
Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 164
Freunde, zu deren Charakter nicht eben Ängstlichkeit gehört, rieten ab.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18167
Zitationshilfe
„abraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abraten>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abraspeln
Abrasion
abrasieren
Abrakadabra
abrahmen
abrauchen
Abrauchmaschine
Abraum
Abraumbagger
abräumen