abriegeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-rie-geln (computergeneriert)
Wortzerlegungab-riegeln
Wortbildung mit ›abriegeln‹ als Erstglied: ↗Abriegelung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. durch einen Riegel versperren, zuriegeln
Beispiel:
die Tür, Wohnung war abgeriegelt
sich einschließen
Beispiel:
er ... riegelte sich von innen ab [LöscherAlles Getrennte64]
bildlich etw. absperren
Beispiele:
eine Bucht durch einen Damm abriegeln
die Polizei hat die Straße abgeriegelt
das abgeriegelte Gebiet
Das Artilleriefeuer riegelte ... fast jede Verbindung ab [RemarqueZeit zu leben379]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Riegel · riegeln · verriegeln · zuriegeln · abriegeln
Riegel m. ‘Schieber (bzw. in älterer Zeit Querholz) als Verschlußvorrichtung, Sperre, Querbalken, in gleichgroße Abschnitte eingeteilter Streifen (z. B. von Schokolade, Seife), aufgesetzter Stoffstreifen’, ahd. rigil ‘Türriegel’ (11. Jh., in der Zusammensetzung rigilstab ‘Richtscheit, Meßlatte’ bereits 10. Jh.), mhd. rigel ‘Türriegel, Querholz, Querstange, kleine Anhöhe’, mnd. rēgel ‘Riegel, Querbalken, Querstange, Latte, Reling’, mnl. rēghel ‘Planke, Latte, gerade Linie, Lineal’, rijghel, rijchel ‘Riegel, Latte’, mnl. nl. richel ‘Leiste, Querbalken, Lattengestell, Bord, Sims’. Diese nur im Kontinentalwestgerm. nachzuweisenden Formen, deren Herleitung lange umstritten war, sind wohl als volkssprachliche Weiterentwicklungen einer schon in der Römerzeit erfolgten Entlehnung von lat. rēgula ‘Leiste, Latte, Stab, Richtscheit, Lineal, Regel’ (teilweise vermutlich über vlat. *regula mit verkürztem Stammvokal, vielleicht in Anlehnung an die Vokalquantität des Präsens von zugrundeliegendem lat. regere ‘geraderichten, lenken, leiten, herrschen’) zu erklären; vgl. Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 441 f., de Vries Nl. 568, FEW 10, 223 (s. auch ↗Regel). Andere Deutungen gehen, da die dt. Formen maskulines Genus zeigen (nur im Nl. daneben auch femininer Gebrauch), von der Annahme eines ursprünglich germ. Maskulinums aus, das sie an die Wortgruppen von ↗Reck (s. d.), von ↗Rahe, ↗regen (s. d.) oder von ↗Reihe (s. d.) anzuschließen suchen, und billigen dem lat. Substantiv höchstens sekundären Einfluß zu. riegeln Vb. ‘mit einem Riegel verschließen’, ahd. rigilōn ‘schützen’ (9. Jh.), mhd. rigelen ‘den Riegel vorschieben, verriegeln, verschließen’; im Nhd. treten an die Stelle des Simplex meist die verdeutlichenden Präfixbildungen verriegeln Vb. mhd. verrigelen ‘verriegeln, versperren, einschließen’, zuriegeln Vb. (15. Jh.), abriegeln Vb. (Ende 18. Jh., auch übertragen ‘absperren, den Zugang unterbinden’).

Thesaurus

Synonymgruppe
abriegeln (mit Posten) · ↗absperren
Synonymgruppe
(sich) abriegeln · ↗(sich) abschotten · ↗(sich) einigeln · ↗(sich) verschanzen
Assoziationen
  • (sich) abschotten · die Grenzen schließen · niemanden mehr reinlassen  ●  (die) Schotten dichtmachen  ugs., fig. · die Grenzen dichtmachen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autonomiegebiet Außenwelt Einbruch Einsatzkraft Gaza-Streifen Gazastreifen Gelände Großaufgebot Hundertschaft Palästinensergebiet Polizei Polizeiaufgebot Polizeikraft Polizist Regierungsviertel Sicherheitnsgrund Sicherheitskräfte Stacheldraht Stadtzentrum Straßensperre Straßenzug Umkreis Westjordanland Zufahrt Zufahrtsstraße Zufahrtsweg großräumig hermetisch riegeln weiträumig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abriegeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Weiße Haus ist derzeit noch fester abgeriegelt als sonst.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2003
Auch die nächste Straße ist bereits abgeriegelt, und nur noch sehr wenige Autos sind unterwegs.
Die Zeit, 20.04.1990, Nr. 17
Fiebernd schleicht der Bauer in die Kammer zurück und riegelt ab.
Christ, Lena: Die Rumplhanni. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 17575
Amerika glaubte sich einsam, abgeriegelt gegen das Toben der weiten Welt.
Mann, Golo: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4550
Mit zwei Zügen wurde bis 4.00 Uhr früh das Dorf, von Norden und Süden umfassend, abgeriegelt.
o. A.: Einundsechzigster Tag. Montag, 18. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3216
Zitationshilfe
„abriegeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abriegeln>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abriebfest
Abrieb
Abrichtung
Abrichter
abrichten
Abriegelung
abrinden
abringen
abrinnen
Abriss