abrinnen

GrammatikVerb · rinnt ab, rann ab, ist abgeronnen
Worttrennungab-rin-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-rinnen
eWDG, 1967

Bedeutung

herabrinnen, hinunterlaufen
Beispiel:
das Regenwasser rinnt (an den Blättern) ab

Typische Verbindungen
computergeneriert

rinnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abrinnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir hören uns die Kritik an, und sie rinnt an uns ab.
Die Zeit, 23.08.1991, Nr. 35
Die Witze rinnen an dir ab; das ist es alles gar nicht.
Tucholsky, Kurt: Leere. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]
Ich kann ihm mit Mühe antworten, doch alles Gesprochene rinnt an mir ab.
Die Zeit, 07.09.1984, Nr. 37
Die Bewegung seines Körpers antwortete dem Klingeln, fing es auf, ließ es wieder abrinnen.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 204
Zitationshilfe
„abrinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abrinnen>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abringen
abrinden
Abriegelung
abriegeln
abriebfest
Abriss
Abriss-Stelle
Abrissarbeit
Abrißbagger
Abrißbirne