abrumpeln

GrammatikVerb
Worttrennungab-rum-peln
Wortzerlegungab-rumpeln
eWDG, 1967

Bedeutung

ostmitteldeutsch, salopp jmdn., sich kräftig abreiben, frottieren
Beispiele:
sie rumpelte den Kindern den Rücken (mit dem Handtuch) ab
sich [Dativ] das Gesicht abrumpeln
Zitationshilfe
„abrumpeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abrumpeln>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abrühren
Abrufstatistik
abrufen
abrufbereit
abrufbar
abrunden
Abrundung
abrupfen
abrupt
abrüsten