abrupfen

Grammatik Verb
Worttrennung ab-rup-fen
Wortzerlegung  ab- rupfen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(auf unachtsame, lieblose Weise) ruckartig abreißen

Typische Verbindungen zu ›abrupfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abrupfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abrupfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Ihnen auf den Almen kann ja auch nicht jeder überall Pflanzen abrupfen.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2003
Bis der letzte vergilbte Halm abgerupft ist, bleiben sie hier.
Die Zeit, 30.01.1967, Nr. 05
Sie rupft einen Grashalm ab und steckt ihn in den Mund.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 146
Hier und da wird ein Blättchen abgerupft und in aller Ruhe genüßlich zerkaut.
Der Tagesspiegel, 28.05.1999
Maria ist 17, tagsüber steht sie in einer großen Halle und rupft Dornen von Rosen ab.
Die Welt, 13.02.2004
Zitationshilfe
„abrupfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abrupfen>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abrundung
abrunden
abrumpeln
abrühren
Abrufstatistik
abrupt
abrüsten
Abrüstung
Abrüstungsabkommen
Abrüstungsausschuss