abrutschen

Grammatik Verb · rutscht ab, rutschte ab, ist abgerutscht
Aussprache 
Worttrennung ab-rut-schen
Wortzerlegung ab-rutschen
Wortbildung  mit ›abrutschen‹ als Grundform: ↗Abrutsch
eWDG

Bedeutung

nach unten rutschen, abgleiten
Beispiele:
auf glattem Boden, beim Klettern abrutschen
der Junge ist von der Böschung abgerutscht
der Sand rutschte unter seinen Füßen ab
der Schnee rutscht vom Dach ab
das Messer rutschte (beim Brotschneiden) ab
Fliegersprachedas Flugzeug rutscht über die Flügel ab (= gleitet seitlich ab)
salopp, bildlich sinken
Beispiele:
die Zensuren, seine Leistungen sind (allgemein) abgerutscht
künstlerisch abrutschen
im Gespräch abrutschen

Thesaurus

Synonymgruppe
abgleiten  ●  (den) Halt verlieren  fig. · ↗abdriften  fig. · abrutschen  fig. · aus der Spur geraten  fig.
Assoziationen
  • Sozialfall werden · abgewirtschaftet haben · sozial absteigen · ↗verelenden · ↗vergammeln · ↗verkommen · ↗verlottern · ↗verwahrlosen  ●  ↗herunterkommen (Person)  Hauptform · in der Gosse enden  fig. · in der Gosse landen  fig. · tief sinken  fig. · unter die Räder kommen  fig. · auf den Hund kommen  ugs. · ganz unten ankommen  ugs., fig. · ↗herumsumpfen  ugs. · ↗runterkommen  ugs. · ↗versacken  ugs. · ↗verschlampen  ugs. · ↗versumpfen  ugs., fig.
  • in eine (tiefe) Krise geraten · in eine Krise rutschen  ●  (jemandem) den Boden unter den Füßen wegziehen  fig. · (jemanden) aus dem Gleichgewicht bringen  fig. · (jemanden) aus der Bahn werfen  fig. · abrutschen  fig. · jeden Halt verlieren  fig. · ↗(jemanden) umhauen  ugs., fig.
Synonymgruppe
abgleiten · abrutschen · ↗wegrutschen
Assoziationen
Synonymgruppe
abrutschen · ↗ausgleiten · ↗ausrutschen · ↗wegrutschen  ●  (jemandem) die Beine wegziehen (es)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
in eine (tiefe) Krise geraten · in eine Krise rutschen  ●  (jemandem) den Boden unter den Füßen wegziehen  fig. · (jemanden) aus dem Gleichgewicht bringen  fig. · (jemanden) aus der Bahn werfen  fig. · abrutschen  fig. · jeden Halt verlieren  fig. · ↗(jemanden) umhauen  ugs., fig.
Assoziationen
  • abgleiten  ●  (den) Halt verlieren  fig. · ↗abdriften  fig. · abrutschen  fig. · aus der Spur geraten  fig.
  • (das) Gleichgewicht verlieren · (den) Boden unter den Füßen verlieren · (den) Halt verlieren · (jemandem) zieht es die Beine weg  ●  in einen instabilen Zustand geraten  scherzhaft · ↗(jemanden) umhauen  ugs.
  • (jemanden) zur Strecke bringen  ●  (jemandem) den Rest geben  ugs. · (jemanden) alle machen  ugs. · ↗(jemanden) erledigen  ugs. · ↗(jemanden) fertigmachen  ugs. · ↗(jemanden) kaputtmachen  derb

Typische Verbindungen zu ›abrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abrutschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abrutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann machte ihm der Rücken zu schaffen - er rutschte ab.
Bild, 07.02.2006
Während des Gehens rutscht das Tier immer wieder nach hinten ab und krallt sich dann am Kragen des Mannes fest.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 90
Mit einem mächtigen Satz springt sie auf den Flügel, kommt nicht richtig zu sitzen, rutscht ab und prustet los.
Der Tagesspiegel, 07.07.1997
Aber mit einemmal war das eiserne Gewicht von ihm abgerutscht.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 190
Sie rutscht über den Flügel ab und kommt sogleich ins Trudeln.
Töpfer, Carl: Der neue Franz. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 173
Zitationshilfe
„abrutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abrutschen>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abrutsch
Abrüstungswillen
Abrüstungswille
Abrüstungsvorschlag
Abrüstungsvertrag
Abrutscher
ABS
Abs.
Absaat
absäbeln