Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

abschütteln

Grammatik Verb · schüttelt ab, schüttelte ab, hat abgeschüttelt
Aussprache 
Worttrennung ab-schüt-teln
Wortzerlegung ab- schütteln

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. herunterschütteln
    1. a) [bildlich] jmdn., etw. loswerden
    2. b) [übertragen] ...
  2. 2. etw. durch Ausschütteln säubern
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. herunterschütteln
Beispiele:
die Früchte vom Baum, Krümel vom Tischtuch abschütteln
den Schnee (von sich) abschütteln
Mit einer schroffen Bewegung schüttelte er ihre Hand ab [ Bergengr.Heiraten127]
a)
bildlich jmdn., etw. loswerden
Beispiele:
einen Verfolger, einen zudringlichen Menschen (von sich) abschütteln
das Joch, die Ketten der Knechtschaft abschütteln (= abwerfen)
unangenehme Eindrücke, lästige Erinnerungen, quälende Gedanken abschütteln (= sich davon befreien)
die Müdigkeit, den Schlaf abschütteln (= unterdrücken)
b)
übertragen
Beispiel:
den Staub von den Füßen abschütteln (= sich davonmachen)
2.
etw. durch Ausschütteln säubern
Beispiel:
das Tischtuch, den (Bett)vorleger abschütteln

Thesaurus

Synonymgruppe
abschütteln · herunterschütteln  ●  abbeuteln  österr.
Synonymgruppe
abhängen · abschütteln · loswerden

Typische Verbindungen zu ›abschütteln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschütteln‹.

Verwendungsbeispiele für ›abschütteln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem, im Wald hatte er eine gewisse Chance, sie abzuschütteln. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 350]
Die kleine Hexe blieb oben, sie ließ sich nicht abschütteln. [Preußler, Otfried: Die kleine Hexe, Stuttgart: Thienemann 1980 [1957], S. 20]
Schüttelte da ein Volk, das volljährig geworden war, antiquierte Zwänge ab? [Morgan, Edmund S.: Die Amerikanische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 15909]
Gegen dieses Image kämpft sie, dieses Bild verfolgt sie, sie will ihm entkommen, es abschütteln. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Doch die ewige Frage nach dem Sinn des Lebens läßt sich nicht abschütteln. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Zitationshilfe
„abschütteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/absch%C3%BCtteln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschüssig
abschürfen
abschöpfen
abschönen
abschäumen
abschütten
absegeln
absegnen
absehbar
absehen