abschicken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-schi-cken
Wortzerlegung ab- schicken1
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. fortschicken, absenden
Beispiele:
den Brief, das Paket (mit der Post) abschicken
wir haben das Geld an ihn abgeschickt
einen Boten mit Aufträgen abschicken

Thesaurus

Synonymgruppe
abschicken · auf die Post geben · aufgeben · übersenden  ●  expedieren (scherzh. oder veraltet)  geh.

Typische Verbindungen zu ›abschicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›abschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Probe nur wollte sie den Brief aufsetzen – unter dem Vorbehalt, ihn nicht abzuschicken. [Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 3971]
Die Bilder werden heute geholt, ich schicke sie dann heute abend noch ab. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 20.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Dort muss man die Daten an jeden Empfänger einzeln abschicken. [C't, 2000, Nr. 12]
Mit schwerem Herzen schicke ich die Bögen heute an Sie ab. [Die Zeit, 07.03.1986, Nr. 11]
Ich schicke Dir wieder morgen 70 Mark ab und Du sagst, Huk hat auch geschrieben, am 23. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 28.03.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„abschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abscheulich
abscheuerregend
abscheuern
abscheren
abscheiden
abschieben
abschießen
abschildern
abschilfern
abschinden