abschicken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-schi-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungab-schicken1
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. fortschicken, absenden
Beispiele:
den Brief, das Paket (mit der Post) abschicken
wir haben das Geld an ihn abgeschickt
einen Boten mit Aufträgen abschicken

Thesaurus

Synonymgruppe
abschicken · auf die Post geben · ↗aufgeben · ↗übersenden  ●  ↗expedieren (scherzh. oder veraltet)  geh.
Assoziationen
  • abgeschickt werden · auf die Post gehen  ●  ↗rausgehen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absender Anwender Bestellung Bewerbung Bewerbungsschreiben Brief E-Mail Einschreiben Euro-Partner Fax Formular Kurzwahl Mail Mausklick Notruf Paket Postkarte Päckchen SMS Schreiben Steuererklärung Stimmzettel Telegramm Wahlbrief ausdrucken ausfüllen eingeben morgen online schicken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschicken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher hätten sie am vergangenen Montag einen zweiten Brief abgeschickt.
Die Welt, 06.05.2002
Dort muss man die Daten an jeden Empfänger einzeln abschicken.
C't, 2000, Nr. 12
Und das Geld schicke ich auch ab, wie Du gewünscht hast.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 01.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Heute nachmittag habe ich noch einmal zwei Päckchen an Dich abgeschickt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 29.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Du kannst es genau kontrollieren, denn ich schicke jeden Tag Post ab.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 30.09.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„abschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschicken>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abscheulichkeit
abscheulich
abscheuerregend
abscheuern
Abscheu erregend
Abschiebegefängnis
Abschiebegewahrsam
Abschiebehaft
Abschiebehäftling
Abschiebeknast