Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

abschmeicheln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-schmei-cheln
Wortzerlegung ab- schmeicheln
eWDG

Bedeutung

etw. von jmdm. durch Schmeicheln erlangen
Beispiele:
sie hat ihm den Ring abgeschmeichelt
jmdm. ein Lächeln, Lob, Versprechen abschmeicheln

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) abluchsen · (jemandem etwas) abschmeicheln · (jemandem etwas) abschwatzen · (jemandem etwas) abschwätzen · (jemandem etwas) abspenstig machen · (sich) etwas erschmeicheln  ●  (jemandem etwas) aus dem Kreuz leiern  ugs. · (jemandem etwas) entsteißen  ugs. · (so lange) belatschern (bis)  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›abschmeicheln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatte einen lebhaften Streit mit Antonio, der ihr das Versprechen abschmeicheln wollte, sich fernzuhalten von den Feierlichkeiten. [Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5675]
Ein Konditor in Cottbus hat dem stets unter Geldknappheit leidenden Pückler die Erlaubnis, es so zu nennen, abgeschmeichelt, wenn nicht gar abgekauft. [Der Spiegel, 12.07.1993]
Zitationshilfe
„abschmeicheln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschmeicheln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschmeckend
abschmecken
abschmatzen
abschlämmen
abschläglich
abschmeißen
abschmelzen
abschmettern
abschmieren
abschminken