abschrägen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-schrä-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-schrägen
Wortbildung mit ›abschrägen‹ als Erstglied: ↗Abschrägung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. schräg machen
Beispiel:
die (Tisch)kante abschrägen
oft im Part. Prät.
Beispiel:
das Dach, die Wand ist abgeschrägt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schragen · schräg · Schräge · schrägen1 · schrägen2 · abschrägen
Schragen m. ‘schräg oder kreuzweise stehendes Holzwerk, Gestell mit kreuzweise gestellten Füßen, Schaugerüst’, ahd. garnascrago m. ‘Garnwinde, Haspel’, mhd. schrage m. ‘geneigt oder kreuzweise eingefügte Pfähle, kreuzweise stehende Holzfüße als Untergestell eines Tisches’, mnd. schrāge(n) m. ‘Seitenstütze, Strebepfahl, Gestell aus kreuzweise gestellten Beinen, Bock, Dreibein’, mnl. sc(h)rage, nl. schraag ‘Untersatz, Gestell’ (westgerm. *skrag-). Herkunft ungewiß. Ein Anschluß an ie. *(s)krek-, eine Gutturalerweiterung der verbreiteten Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’, zu der ↗Schrank, ↗Schranke (s. d.) gehören, ist möglich. Zu Schragen stellt sich schräg Adj. ‘schief, seitlich geneigt’, seit dem 16. Jh. bezeugt, doch vgl. ältere Zusammensetzungen (mit allerdings unsicherer Bedeutung) wie ahd. scregibant ‘Haarband’ (9./10. Jh.) und scregihōrī ‘Schrägheit’ (um 1000). Schräge f. ‘schräge Lage, schräge Fläche’, frühnhd. schreck (15. Jh.), Schreg (16. Jh.). Als verbale Bildung zu Schragen schrägen1 Vb. landschaftlich ‘wanken, taumeln’, mhd. schregen ‘mit kreuzweise gestellten, wankenden Beinen gehen’ (vgl. rhein. schraggeln ‘torkeln’); als Ableitung vom Adjektiv schrägen2, abschrägen Vb. ‘schräg machen’ (18. Jh.); vgl. schregeln ‘kreuzweise verbinden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abfasen · ↗abkanten · ↗abrunden · abschrägen · schief stellen

Typische Verbindungen
computergeneriert

schrägen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschrägen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben eine Ecke abgeschrägt, sonst würde die Tram hängen bleiben.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2003
Die flachen, rechteckigen Tasten fallen weniger griffig aus, außerdem sind sie nicht abgeschrägt.
C't, 1998, Nr. 8
Um Dicke und Gewicht des N. zu reduzieren und den Nut möglichst schmal zu halten, wurden die Kanten der Malbretter auf der Rückseite abgeschrägt.
o. A.: Lexikon der Kunst - N. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13650
Die Grabenwände wurden abgeschrägt und mit einer festen Holztäfelung verschalt.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 55
Besenstiel muß stärker sein als Loch, abschrägen, durch kräftiges Stoßen auf den Boden (Besen nach oben) hineintreiben.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 38
Zitationshilfe
„abschrägen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschrägen>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschottung
abschotten
Abschöpfung
abschöpfen
abschönen
Abschrägung
abschrammen
abschranken
Abschrankung
abschraubbar