abschwimmen

GrammatikVerb · schwimmt ab, schwamm ab, ist abgeschwommen
Aussprache
Worttrennungab-schwim-men
Wortzerlegungab-schwimmen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
sich schwimmend entfernen, wegschwimmen
b)
landschaftlich sich entfernen, weggehen
2.
a)
umgangssprachlich durch Schwimmen verlieren
b)
(als Übung) eine bestimmte Strecke oder Zeit schwimmen
c)
umgangssprachlich eine zum mehrmaligen Besuch einer Badeanstalt berechtigende Karte aufbrauchen

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwimmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschwimmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sobald es milder wird, sollen sie dafür sorgen, dass das Treibeis gut abschwimmen kann.
Bild, 19.02.2003
Dabei schwimmen die beweglichen Samenzellen nach oben, möglicherweise infizierte weiße Blutzellen sinken ab.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.2001
Wer die Karte nicht abgeschwommen hat, muss die Differenz zum aktuellen Preis nachzahlen.
Der Tagesspiegel, 11.07.2002
Bäderchef Klaus Lipinsky sagte dem "Tagesspiegel", auf einer Chipkarte wird ein Guthaben gespeichert, das die Kunden "abschwimmen".
Bild, 28.07.2003
Wenigstens ein Teil der in letzter Zeit umgesetzten VW-Aktien soll in Richtung USA abgeschwommen sein.
Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11
Zitationshilfe
„abschwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschwimmen>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschwenken
Abschwemmung
abschwemmen
Abschwellung
abschwellen
abschwindeln
abschwingen
abschwirren
abschwitzen
abschwören