abschwingen

GrammatikVerb · schwang ab, hat abgeschwungen
Aussprache
Worttrennungab-schwin-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-schwingen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Turnen sich abschwingendurch Schwung vom Gerät abgehen
Beispiel:
er hat sich vom Barren, Reck abgeschwungen
2.
Skisport die Fahrtrichtung ändern und dabei die Geschwindigkeit mindern
Beispiele:
oft zwangen neue Tore zum Abschwingen
er hat gut abgeschwungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zielraum schwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschwingen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu muss man natürlich so gut Ski fahren, um nach dem Sprung sicher abschwingen zu können.
Der Tagesspiegel, 13.03.2004
Als ich heute abschwang, habe ich nicht geglaubt, daß es reichen wird.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1998
Man hätte viel weiter oben, schon gleich nach der Ziellinie, abschwingen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.2000
Ein paar Mal schwingt er hin und her, dann springt er ab und greift nach der Spitze der Nachbartanne.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Um nicht von der Stange abzuschwingen, werden die Oberschenkel während des Senkens gegen die Reckstange gedrückt.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 181
Zitationshilfe
„abschwingen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abschwingen>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschwindeln
abschwimmen
abschwenken
Abschwemmung
abschwemmen
abschwirren
abschwitzen
abschwören
Abschwung
absegeln