abseilen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-sei-len
Wortzerlegung ab- seilen
eWDG

Bedeutungen

1.
sich, jmdn., etw. am Seil hinablassen
Beispiele:
der Bergführer hat sich von der Wand abgeseilt
der Verletzte wurde abgeseilt
2.
etw. mit einem Seil abtrennen, absperren
Beispiel:
innerhalb des abgeseilten Raums [ BrechtKalendergeschichten23]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seil · seilen · anseilen · abseilen · Seiler · Seilschaft · Seiltänzer
Seil n. ‘dicker, gedrehter Strick’, ahd. (um 800), mhd. seil ‘Schnur, Seil, Strick, Fessel’, asächs. mnd. sēl, mnl. seel, nl. zeel, afries. sēl aengl. sāl, anord. seil (germ. *saila-) sowie seilen (s. unten) und die ablautenden unter Siele ‘Zugriemen’ (s. d.) genannten Formen stehen mit lit. seĩlas, saĩlas ‘Eimerschnur, Tragbügel’ als Ableitungen mit l-Formans zu der unter Saite und Sehne (s. d.) genannten Wurzel ie. *sē(i)-, *sə(i)-, *sī- und *sei-, *si- ‘binden, Strick, Riemen’, wozu mit Suffix slaw. dlo- (ie. dhlo- oder tlo-) aslaw. silo ‘Seil, Strick, Schlinge’, russ. (landschaftlich) siló (сило) ‘Schlinge, Fangschlinge’, poln. sidło ‘Schlinge, Garn, Vogelnetz’. seilen Vb. ‘mit einem Seil festbinden’, mhd. seilen ‘mit Seilen versehen, binden, fesseln’, asächs. sēlian, mnd. sēlen, aengl. sǣlan; vgl. got. insailjan ‘anseilen, herablassen’, asächs. antsēlian ‘losbinden’ und nhd. anseilen Vb. ‘an einem Seil festmachen’ (14. Jh.), abseilen Vb. ‘einen am Folterseil Hängenden herablassen, vom Seil losbinden’ (17. Jh.), ‘am Seil herunterlassen’ (20. Jh.). Seiler m. ‘wer Seile herstellt’, spätmhd. seiler. Seilschaft f. ‘durch ein Seil verbundene Bergsteigergruppe’ (20. Jh.). Seiltänzer m. ‘auf dem Seil arbeitender Artist’ (17. Jh.), älter Seilgänger, frühnhd. sailganger, -genger (um 1500).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) davonlaufen · (sich) absetzen  ●  abspringen  fig. · aussteigen  fig. · desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · (sich) abseilen  ugs., fig. · (sich) absentieren  geh., veraltet · (sich) ausklinken  ugs., fig. · (sich) verkrümeln  ugs. · (sich) verpissen  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) abseilen · (sich) an einem Seil herunterlassen
Synonymgruppe
(sich) davonschleichen · (sich) davonstehlen · (sich) fortstehlen · (sich) verdrücken  ●  (sich) in die Büsche schlagen  fig. · (sich) verflüchtigen  scherzhaft · (sich) von der Truppe entfernen  fig. · (sich) abseilen  ugs., fig. · (sich) dünne machen  ugs. · (sich) dünnemachen  ugs. · (sich) verdünnisieren  ugs., scherzhaft · (sich) verpissen  derb · entschwinden (lit.)  geh., scherzhaft, literarisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›abseilen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abseilen‹.

Verwendungsbeispiele für ›abseilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von ihm soll man sich bei einem Brand aus dem Fenster abseilen. [Die Zeit, 25.10.2010, Nr. 43]
Die Rechten müssen sich für ihr Werk vom Dach abgeseilt haben. [Die Zeit, 14.06.2006, Nr. 23]
Einmal haben sie mich aus 15 Metern Höhe abgeseilt, nachdem ich dort fünf Stunden im Baum gesessen hatte. [Die Zeit, 20.01.1986, Nr. 03]
In den folgenden Monaten entwich er zweimal während eines Ausgangs, zweimal seilte er sich aus einem Fenster ab. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.2002]
Sie seilten sich aus sieben Metern Höhe aus einem Fenster ab. [Bild, 26.06.2004]
Zitationshilfe
„abseilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abseilen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abseihen
abseifen
absehen
absehbar
absegnen
abseiten
abseitig
abseits
abseitsverdächtig
absenden