abseits

GrammatikAdverb
Worttrennungab-seits (computergeneriert)
formal verwandt mitAbseite
Wortbildung mit ›abseits‹ als Grundform: ↗Abseits
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
beiseite
Beispiele:
sich abseits halten, stellen
wir dürfen nicht abseits stehen, bleiben
er ging, trat ein wenig abseits
Es schien, daß ihre Gedanken sie fesselten, daß sie weit abseits (= entfernt) weilte [Th. MannBuddenbrooks1,220]
fern
Beispiel:
abseits vom Großstadtlärm, vom Wege
präpositional, mit Gen.
gehoben
Beispiel:
abseits des Weges
2.
Sport
Beispiel:
abseits stehen, sein (= regelwidrig die gegnerische Abwehr vor dem Ball passiert haben)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

abseits Adv. speziell in Verbindung mit bestimmten Verben wie stehen, liegen, sich halten, stellen u. ä. ‘beiseite, weg, fern’, (Anfang 17. Jh.), als Präp. ‘nicht in unmittelbarer Nähe, entfernt’ (Ende 17. Jh.), wohl durch Umkehrung des früher daneben üblichen seitab Adv. ‘zur Seite weg, ab’ (17. Jh.) entstanden. In der Sportsprache übersetzt abseits Adv., Abseits n. engl. offside Adv. und Subst. (vgl. engl. off ‘fort, weg’ und side ‘Seite’), eine regelwidrige Position eines Spielers vor dem gegnerischen Tor bei verschiedenen Ballspielen kennzeichnend. Die Übersetzung, bereits Ende des 19. Jhs. vorgeschlagen, wird Anfang des 20. Jhs. im Dt. üblich, im Bewußtsein der Sprecher wohl mit älterem abseits ‘beiseite, fern’ identifiziert.

Thesaurus

Synonymgruppe
abseits · ↗alleinig · ↗einzeln · ↗einzig · ↗extra · isoliert  ●  monadisch  griechisch
Assoziationen
Zitationshilfe
„abseits“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abseits>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abseitigkeit
abseitig
Abseitenstoff
abseiten
Abseite
Abseitsfalle
Abseitslinie
Abseitspfiff
Abseitsregel
Abseitsstellung