abspinnen

GrammatikVerb · spann ab, hat abgesponnen
Aussprache
Worttrennungab-spin-nen
Wortzerlegungab-spinnen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Wolle vom Rocken abspinnen (= zu Fäden spinnen)
bildlich
Beispiel:
Wenn die Australier ihr Garn abgesponnen (= ihre Geschichte erzählt) hatten, fingen meistens die Seeleute an [WeitendorfLogbuch166]
gehoben, übertragen
Beispiel:
Sie hat ein trauriges Leben abgesponnen (= verbracht) [Th. MannLotte7,595]
sich abspinnensich abspielen
Beispiele:
zu vernehmen, wie der Königin Dido Geschicke sich weiter abspinnen [ScheffelEkkehard2,99]
das spann sich alles mechanisch ab [O. LudwigHimmel u. Erde1,352]

Typische Verbindungen
computergeneriert

spinnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abspinnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder Abspann eines Films im Fernsehen besitzt für ihn eine unwiderstehliche Anziehungskraft.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1997
Von einem Kokon lässt sich ein 1000 Meter langer Seidenfaden abspinnen.
Die Zeit, 10.03.2005, Nr. 11
Denn seit der Abreise von Venedig spinnt sich der Reiserocken nicht so schön und glatt mehr ab.
Die Zeit, 19.02.1971, Nr. 08
Der von Hoeneß und Hitzfeld informierte Präsident Franz Beckenbauer lehnte das Angebot mit den Worten "der spinnt ja wohl" allerdings ab.
Der Tagesspiegel, 02.09.1999
Zitationshilfe
„abspinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abspinnen>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abspielgerät
abspielen
Abspiel
Abspiegelung
abspiegeln
absplitten
absplittern
Absplitterung
Absprache
absprachegemäß