abspringen

GrammatikVerb · springt ab, sprang ab, ist abgesprungen
Worttrennungab-sprin-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-springen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit einem Sprung abgehen
a)
zu springen beginnen, losspringen
Beispiele:
Sportmit dem rechten Bein (vom Balken) abspringen
der Frosch springt in gewaltigen, ungeschickten Sätzen ab [Löns3,240]
b)
herunterspringen
Beispiel:
jmd. springt vom Flugzeug (mit einem Fallschirm), vom Sprungturm ab
Gegenwort zu aufspringen
Beispiel:
das Abspringen während der Fahrt ist verboten
bildlich
Beispiele:
der Knopf, die Kette (vom Fahrrad), das Ventil springt ab
wie der Spund [der Wassertonne] absprang (= heraussprang) [SchleichVergangenheit88]
c)
abplatzen, absplittern
Beispiele:
die Emaille, Farbe, der Lack, die Vergoldung springt ab
der schmale Spiegel mit der zum Teil abgesprungenen Perlleiste [I. SeidelTor70]
d)
zurückspringen, abprallen
Beispiele:
der Ball, das Beil springt ab
Ein zweiter Stein […] sprang von der knochigen Brust [des Hundes] ab [HeyseI 3,24]
2.
übertragen unvermittelt etw. aufgeben, von etw. abgehen (um etw. Neues zu beginnen)
Beispiele:
vom Thema (auf ganz andere Dinge) abspringen
von einem Beruf, Studium, Plan, einer Meinung abspringen
die Anhänger springen ab (= werden abtrünnig)
Aber der Priesterzögling war vor Erlangung der höheren Weihen abgesprungen [G. Hauptm.4,362]
daß manche vieljährige Kunden bereits abgesprungen waren (= zur Konkurrenz gegangen waren) [O. LudwigHimmel u. Erde1,241]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) ablösen · ↗(sich) abreißen · ↗(sich) abtrennen · ↗(sich) losreißen · ↗(sich) lösen · ↗abblättern · ↗abbrechen · ↗abbröckeln · ↗abfallen · ↗abgehen · ↗abplatzen · ↗abreißen · ↗absplittern · abspringen · ↗losbrechen
Synonymgruppe
(jemandem) davonlaufen · ↗(sich) absetzen  ●  abspringen  fig. · ↗aussteigen  fig. · ↗desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · ↗(sich) abseilen  ugs., fig. · ↗(sich) absentieren  geh., veraltet · ↗(sich) ausklinken  ugs., fig. · ↗(sich) verkrümeln  ugs. · ↗(sich) verpissen  derb
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abonnent Balken Ball Bewerber Bieter Fallschirm Fallschirmjäger Fallschirmspringer Geldgeber Großkunde Großsponsor Hauptmieter Hauptsponsor Hotelbetreiber Interessent Interessente Investor Kapsel Kaufinteressent Knopf Kunde Lokführer Sponsor Werbekunde Wunschkandidat flach kurzfristig rechtzeitig reihenweise springen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abspringen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder fünfte Patient springt vor Ende der Therapie wieder ab.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2002
Die Kunden sprangen vor allem wegen der höheren Preise ab.
Der Tagesspiegel, 10.01.2002
Bei diesem Wechsel sprangen drei Mann von seiner Brigade ab.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 109
Als er drüben war, sprang Eva leichtfüßig von ihm ab.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 175
Aber die wirkliche Entwicklung springt, wie die Erfahrung lehrt, mitunter von dieser Linie ab.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 314
Zitationshilfe
„abspringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abspringen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absprengsel
absprengen
abspreizen
absprechend
absprechen
abspritzen
absprühen
Absprung
Absprungbalken
Absprungbasis