abstützen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-stüt-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-stützen
Wortbildung mit ›abstützen‹ als Erstglied: ↗Abstützung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gegen Einsturz stützen
2.
sich stützend von etwas weghalten, sich auf etw. stützen

Thesaurus

Synonymgruppe
abstützen · ↗katalysieren · stützen · ↗tragen · ↗unterstützen
Synonymgruppe
abstützen · ↗befestigen · stützen · ↗verankern · ↗versteifen · ↗verstreben
Oberbegriffe
  • sonstige Verben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Arme Balken Baumstamm Becken Beton Decke Ellbogen Ellenbogen Friedensprozeß Fundament Fuß Geländer Gerüst Hilfswerk Holzbalken Kinn Lehne Lenker Motorhaube Oberschenkel Pfahl Pfeiler Seitenwand Stahlträger Unterarm Unterarme Wand stützen unten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abstützen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er persönlich würde nie auf die Idee kommen, sich mit dem Fuß an einer Wand abzustützen.
Der Tagesspiegel, 20.08.2000
Ich stützte mich mit den Armen an der Decke ab.
Bild, 17.07.1999
Mit einer Hand stützte er sich dabei an der Wand ab.
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 67
Als er nach dem Wecker guckt, stützt er sich auf mir wie an einem Stück Brett ab.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 231
Er stützte sich mit den Händen ab und ging nieder.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 157
Zitationshilfe
„abstützen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abstützen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absturzursache
Absturzstelle
Absturzsicherung
Absturzgefahr
Absturzgebiet
Abstutzung
absuchen
Absud
absühnen
absurd