abstempeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-stem-peln (computergeneriert)
Wortzerlegungab-stempeln
Wortbildung mit ›abstempeln‹ als Erstglied: ↗Abstempelung · ↗Abstemplung  ·  mit ›abstempeln‹ als Letztglied: ↗unabgestempelt
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit einem Stempel versehen
Beispiele:
der Antrag, Ausweis muss noch abgestempelt werden
die Arbeitslosen mussten ihre Stempelkarte abstempeln lassen
die Briefmarke abstempeln (= durch den Stempel entwerten)
Ein vom Generalkommando abgestempelter, schriftlicher militärischer Befehl lag dem Schreiben bei [O. M. GrafUnruhe42]
bildlich jmdn. kennzeichnen, einem bestimmten Typ zuordnen
Beispiele:
er war zum Drückeberger, als Lügner abgestempelt
damit war der Schauspieler zum Humoristen abgestempelt
man hatte ihn als Parteigänger des Naturalismus abgestempelt

Thesaurus

Synonymgruppe
stigmatisieren · ↗vorverurteilen (als)  ●  abstempeln (als)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abstempeln (lassen) · ↗entwerten · knipsen lassen · lochen lassen · unbrauchbar machen
Zitationshilfe
„abstempeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abstempeln>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abstemmen
Abstellventil
Abstellung
Abstelltisch
Abstellraum
Abstempelung
Abstemplung
absteppen
absterben
Abstich