abstottern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ab-stot-tern
Wortzerlegung ab- stottern
eWDG

Bedeutung

salopp etw. in Raten bezahlen
Beispiele:
sie haben ihren Radioapparat abgestottert
monatlich 50 Euro abstottern (= abzahlen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stottern · Stotterer · abstottern
stottern Vb. ‘stoßweise, krampfartig mehrmals einsetzend sprechen, stammeln’, ein nd. Verb, seit dem 16. Jh. in der Literatursprache. Mnd. stȫt(e)ren, stotern, stötern (15. Jh.), nl. stotteren, engl. to stutter sind Intensivbildungen zu dem unter stoßen (s. d.) behandelten Verb. Stotterer m. (17. Jh.), mnd. stȫterer (15. Jh.). abstottern Vb. ‘nach und nach bezahlen’ (1. Hälfte 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abzahlen · tilgen  ●  abstottern  ugs.
Synonymgruppe
Raten zahlen · abbezahlen · abstottern · auf Raten kaufen  ●  auf Keif(e)  ugs., ruhrdt., westfälisch · auf Pump kaufen  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›abstottern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abstottern‹.

Verwendungsbeispiele für ›abstottern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überdies stottert er den Schaden seiner gleichfalls betrogenen Schwester ab. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.1996]
Nun muss der Bund die Kosten in jährlichen Raten bis 2015 abstottern. [Die Welt, 20.09.2002]
Anschließend stottert die Stadt das Geld 25 Jahre lang in Raten wieder ab. [Bild, 28.02.2006]
Wegen hoher Schulden (zwei Millionen Mark) darf Franz das Geld abstottern. [Bild, 30.01.2003]
Wir stottern das neue Gerät mit 50 Euro monatlich ab ", sagt der Vater. [Bild, 18.12.2002]
Zitationshilfe
„abstottern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abstottern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abstoppen
abstinken
abstinent
abstimmungsberechtigt
abstimmen
abstoßen
abstoßend
abstrafen
abstrahieren
abstrahlen