abstricken

GrammatikVerb
Worttrennungab-stri-cken · abs-tri-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungab-stricken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
alle Maschen von einer Nadel stricken
Beispiel:
sie strickte erst ab, ehe sie die Arbeit weglegte
2.
etw. nach einer Vorlage stricken
Beispiele:
sie hat ein schönes Muster abgestrickt
den Pullover der Freundin abstricken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Masche Umschlag stricken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abstricken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rechte und auch linke Maschen kann man auch "verschränkt" abstricken.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 99
So hatten am Pfingstsonntage die evangelischen Vororte, Bern und Zürich, den Fünf-Orten von offener Kanzel herab die Proviantzufuhr und den feilen Kauf abgestrickt.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 686
Zitationshilfe
„abstricken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abstricken>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abstrich
abstreuen
abstreiten
abstreitbar
Abstreifgummi
abströmen
abstrus
abstufen
Abstufung
abstumpfen