abstrus
GrammatikAdjektiv
Worttrennungab-strus · abst-rus (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

verworren, unbegreiflich
Beispiele:
abstruse Gedanken
ein abstruser Plan
ein abstrus angelegtes Theaterstück
einige besonders abstruse Glaubenssätze [Feuchtw.Jüd. Krieg303]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

abstrus Adj. ‘verworren, schwer verständlich, absonderlich’, entlehnt (Mitte 17. Jh.) aus lat. abstrūsus Part.adj. ‘verborgen, versteckt’, zu abstrūdere ‘wegstoßen, verbergen’; vgl. lat. trūdere ‘stoßen, drängen’ (s. ↗verdrießen).

Thesaurus

Synonymgruppe
abstrus · ↗opak · ↗schwer verständlich · verwirrend
Assoziationen
  • macht nachdenklich · wenig eingängig · zum Nachdenken  ●  ↗schwer verdaulich  fig. · schwere Kost  fig.
Synonymgruppe
abenteuerlich (Spekulation o.ä.) · ↗wild · ↗wirr · ↗wüst  ●  abstrus  geh. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · ↗konfus  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗grotesk · ↗komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · ↗schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · abstrus  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschuldigungen Argumentation Behauptung Einfall Gedankengänge Gedankenspiele Handlung Ideen Komik Komplott Logik Plot Sekten Story Theorien These Thesen Unsinn Unterstellung Verschwörungstheorien absurd allerlei anmutende bisweilen derart geradezu klingenden teils teilweise verwirrenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abstrus‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch sonst gibt es in dem Film viele abstruse Dinge zu sehen.
Die Welt, 08.08.2002
Glaubt man den Forschern, dann wurden die Manipulationen immer abstruser.
Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25
Sie sei zu abstrus und überspitzt, warfen ihr die einen vor.
Rathenow, Lutz: Die Geschichte zur Geschichte. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 115
Ich glaube, daß wir mit unserer abstrusen Art, zu singen, zu musizieren und Texte zu schreiben, andere dazu motivieren, selber etwas zu machen.
Der Spiegel, 08.06.1998
Es ist die aus politischer Tendenz geborene Darstellung einer städtebaulichen Entwicklung, durchsetzt mit den abstrusesten Anschauungen von der brandenburgisch-preußischen Geschichte.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 351
Zitationshilfe
„abstrus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/abstrus>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …